KHM-Heimspiel in Erinnerung an Stefan Eisenburger

KHM
ErichSchmitte_web.jpg

Die Filmreihe präsentiert den Dokumentarfilm "Erich & Schmitte", Debütfilm des KHM-Absolventen Stefan Eisenburger. Im Anschluss spricht Prof. Sebastian Richter mit Hannah Dörr, Janina Jung, Elí Roland Sachs und Erik Winker, KHM-Absolvent/innenden, die den Film nach dem Tod von Stefan Eisenburger fertiggestellt haben.

Nach seinem Studium an der KHM portraitierte Stefan Eisenburger die beiden Seniorenschwimmer Erich Liesner (86) und Hans-Jürgen Schmidt (68) aus Essen. Sein Film sollte von dieser Männerfreundschaft, von den Beschwerden des Alters, von Gemeinschaft und sportlichem Erfolg erzählen.
​​​​​​​Als der Filmemacher bei einem Unfall 2016 tödlich verunglückt, verlieren beide Protagonisten einen Freund, und ihre humorvolle Art, das Leben zu betrachten, wird auf die Probe gestellt. Die ehemaligen Kommilitonen Hannah Dörr und Janina Jung und die Cutterin Carina Mergens übernehmen das Projekt und erzählen die Geschichte zu Ende.



"Erich & Schmitte" (Dokumentarfilm, 2018, 80 Min.) Regie und Buch: Stefan Eisenburger mit Unterstützung von Hannah Dörr, Janina Jung und Carina Mergens; Bildgestaltung: Stefan Eisenburger, Elí Roland Sachs (Zusatzdreh); Buchmitarbeit Zusatzdreh: Stefan Höh, Undine Siepker; Ton: Stefan Eisenburger, Michael Arens, Dennis Budda; Montage: Carina Mergens; Sounddesign und Mischung: Robert Keilbar; Musik: Jörg Follert; Produzenten: Erik Winker, Martin Roelly; Redaktion: Daniel Schössler; Produktion: CORSO Film- und Fernsehproduktion in Koproduktion mit ZDF/3sat; Förderung: Film- und Medienstiftung NRW, FFA


Janina Jung (*1977 in Dillenburg) Postgraduiertenstudium an der Kunsthochschule für Medien Köln von 2010 bis 2013. Ihr Dokumentarfilm Bouchbennersch Otto / vom Umgang mit Andersartigkeit (2012, 30 Min.) wurde mit der Goldenen Taube beim Festival Dok-Leipzig ausgezeichnet und war für einen Grimme-Preis 2015 nominiert. Auch ihr Abschlussfilm Wo der Wind so kalt weht (2013, 80 Min.) wurde beim Festival Dok-Leipzig uraufgeführt. 2014 erhielt sie den Förderpreis für junge Künstlerinnen und Künstler des Landes NRW.

Hannah Dörr (*1990 in Berlin) Studium an der Universität der Künste Berlin von 2010 bis 2012. Regieassistentin an der Volksbühne Berlin von 2011 bis 2012. Studium an der Kunsthochschule für Medien Köln von 2012 bis 2016. Ihre Videoarbeiten wurden u. a. im Schauspiel Stuttgart und an der Volksbühne Berlin gezeigt. 2016 erhielt sie den Förderpreis für junge Künstlerinnen und Künstler des Landes NRW. Seit 2016 ist sie Geschäftsführerin der ÖFilmproduktion.

Redaktion — Ute Dilger
Zur Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit verwenden wir Cookies.
Durch die Nutzung unserer Webseite stimmen Sie unseren Datenschutzbestimmungen zu und erlauben uns die Verwendung von Cookies.
Bitte warten