Im Weitraum

Badewanne_Lahnstrs_Bild1.png

Immersive Mehrkanal-Installation, betrachtet aus der Badewanne. Diplomarbeit von Jens Mühlhoff.

Mit Reservierung für max zwei Stunden

10. Oktober – 9. November, von 14 bis 22 Uhr
Buchung über: www.badewanne-lahnstrasse.de

Kontakttelefonnummer: 0221 98658028


Gewohntes und Gleichförmiges macht den Alltag aus. Mittendrin: Das Zuhause. Vertraute Gesichter, unser Bett, die nervigen Nachbarn. Die geschützte Privatsphäre und das täglich Wiederkehrende kreieren Verlässlichkeit und sind eine wichtige Basis unserer Identität. Doch die Wände des Zuhauses werden durch verflüssigte Medien und Gesellschaftsstrukturen poröser, selbst den abgeschiedenen und elektronikfeindlichen Ort der Badewanne transformiert dies.


„Im Weitraum“ verdichtet das affektive Grundgerüst des Zuhauses und verwickelt seine BesucherInnen in eine Erfahrungswelt, die buchstäblich bis unter die Haut und in jede Ritze dringt: Im wohligen Warm der Badewanne erleben die Besucher den dystopischen Entwurf einer Reise in die Zukunft. 

Die Installation befindet sich in einer Wohnung in Köln Kalk. Bade-Sessions müssen reserviert werden und sind immer nur alleine möglich. Für absolute Privatsphäre während des Badens und Getränke ist gesorgt.



Jens Mühlhoff studierte seit 2011 Mediale Künste an der KHM. Seine künstlerischen Arbeiten beschäftigen sich auf performative Weise mit dem Alltag und dessen Grenzgebieten: Zuletzt bot er in Remscheid einen Lieferdienst an, bei dem sich die Menschen in der Region aus einer Menükarte kurze Performances nach Hause bestellen konnten.

Oder er installierte ein Clown Cafe, das von einer Gruppe Performer*innen so betrieben wurde, dass Vergnügen, Ablenkung oder Spielerei mit dem normalen Ablauf eines Cafe-Besuches in einen Einklang gebracht wurden.

Redaktion — Juliane Kuhn
Zur Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit verwenden wir Cookies.
Durch die Nutzung unserer Webseite stimmen Sie unseren Datenschutzbestimmungen zu und erlauben uns die Verwendung von Cookies.
Bitte warten