Social Spots gegen Gewalt an Frauen

KHM
SocialSpots_MedicaMondiale.jpg

Studentinnen der KHM haben im Werbefilmseminar unter der Leitung von Prof. Lars Büchel für die Frauenrechts- und Hilfsorganisation "Medica Mondiale" fünf Kurzfilme realisiert.

Die in Köln ansässige Organisation "Medica Mondiale" setzt sich für traumatisierte Frauen und Mädchen in Kriegs- und Konfliktregionen ein.
​​​​​​​Studierende der Kunsthochschule für Medien Köln haben in Zusammenarbeit mit Medica Mondiale unter der Leitung von Prof. Lars Büchel und den künstlerisch-wissenschaftlichen Mitarbeitern Jens Schillmöller und Gerrit Lucas in diesem Jahr fünf Social Spots hergestellt, die auf unterschiedliche Weise das Thema sexualisierte Gewalt behandeln. Mit den Social Spots möchte Medica Mondiale im Netz und im Kino auf die dringenden Anliegen der Organisation aufmerksam machen.

Medica Mondiale e. V. bietet Frauen und Mädchen, die Vergewaltigungen und Folter erlebt haben, lebensnotwendige medizinische, psychologische und rechtliche Unterstützung und Programme zur Einkommensförderung – sowohl mit eigenen Projekten als auch in Zusammenarbeit mit kompetenten Frauenorganisationen vor Ort. Gleichzeitig setzt sich Medica Mondiale politisch für die Rechte von Frauen ein und macht öffentlich auf die Verbrechen und die zerstörerischen Folgen für Frauen und Gesellschaften aufmerksam.
Ihre Vision ist: Frauen und Mädchen leben in einer Welt ohne Gewalt, sie leben in Würde und Gerechtigkeit.

Redaktion — Ute Dilger

Die Social Spots werden am kommenden Mittwoch, 20. Dezember 2017, um 20 Uhr, erstmals in der Aula der KHM gezeigt und diskutiert. Die Regisseurinnen und Bildgestalter/innen sowie Prof. Lars Büchel sind anwesend.

"Tu lugar" ("Dein Raum") (50 Sek.)
von Agustina Sanchez Gavier (Regie und Buch) und Martin Paret (Bildgestaltung)
Ermächtigung. Raumverlust. Atemnot. Metapher und Interpretation eines gesellschaftlichen Problems. 

Social Spot gegen Gewalt an Frauen
von Jelena Ilic (Regie und Buch) & Philipp Künzli (Bildgestaltung)

 „Dienstag Abend“
von Hannah-Lisa Paul (Regie und Buch) und Kaspar Achenbach (Bildgestaltung)

"Safe Space" ( 105 Sek.)

von Luka Lara Charlotte Steffen (Regie und Buch) und Chantal Bergemann (Bildgestaltung)
Es geht um vier Freundinnen, die solidarisch füreinander da sind.

"Kraft" (90 Sek.)
von Sophie Dettmar (Regie und Buch) und Chantal Bergemann (Bildgestaltung)
Eine Metapher für die herausragende Kraft überlebender Frauen von sexualisierter Gewalt. 

Zur Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit verwenden wir Cookies.
Durch die Nutzung unserer Webseite stimmen Sie unseren Datenschutzbestimmungen zu und erlauben uns die Verwendung von Cookies.
Bitte warten