Kinospots gegen Rassismus und für Zivilcourage

Integration_web.jpg
"Integration", Social Spot von Julius Dommer und Christian Mario Löhr
— von Ute Dilger —
Studierende der KHM haben sechs Social Spots für die Kampagne "Du bes Kölle!" gedreht, initiiert von "ARSCH HUH"
Studierende der Kunsthochschule für Medien Köln haben unter der Leitung von Prof. Lars Büchel und Jens Schillmöller, künstlerisch-wissenschaftlicher Mitarbeiter, sechs Social Spots entwickelt und realisiert, die sich mit den Themen Ausgrenzung und Integration, mit Vorurteilen und deren Auflösung beschäftigen – mal ironisch, mal ernsthaft, mal dokumentarisch.
In Szene gesetzt haben die Studierenden der KHM ihre Ideen im Herbst 2016 an Kölner Drehorten wie z. B. der Pferderennbahn in Weidenpesch, in einer U-Bahn der KVB oder auf der Domplatte. Die Studierenden fanden bei ihren Drehs viel Unterstützung, sogar die Kölner Oberbürgermeisterin Henriette Reker erklärte sich bereit, bei einem der Spots mitzuwirken.

Die sechs Social Spots sind Ergebnis einer Kooperation der Kunsthochschule für Medien Köln mit der Initiative "Arsch huh, Zäng ussenander", die Kölner Musiker und Künstler 1992 starteten. Mit ihrer groß angelegten Kampagne 2017 "Du bes Kölle!" wollen sie zwischen April und September mit Plakaten, Aktionen, Veranstaltungen, Konzerten und Spots ein Zeichen gegen Rassismus und rechter Hetze setzen. Die sechsmonatige Kampagne endet am 27. August mit einer Kundgebung und Konzerten am ARSCH HUH-Tag im Rahmen des Gamescom City Festivals auf den Kölner Ringen.


Bis dahin soll monatlich ein Social Spot von KHM-Studierenden im Kino und Netz veröffentlicht werden:

„Integration“ (2017, 1 Min.)
Regie: Julius Dommer, Kamera: Christian Löhr

„Du bes Kölle“ (2017, 1 Min.)
Regie: Alina Graff, Kamera: Lukas Soboll

„Neue Nachbarn“  (2017, 1 Min.)
Regie: Constanze Klaue, Kamera: Philipp Künzli, Florian Brückner

„Angst isst Seele auf“  (2017, 1 Min.)
Regie: Julian Pawelzik, Kamera: Paul Reinholz

„Ignorance Race“  (2017, 1 Min.)
Regie: Bazon Rosengarth, Kamera: Marie Zahir

„Der Schwarzfahrer"  (2017, 1 Min.)
Regie: Joseph Akwasi, Hamid Ghanbariara, Kamera: Simon Bucks

ARSCH HUH ist eine Initiative von Kölner Künstlerinnen und Künstlern, die sich seit 25 Jahren für ein vielfältiges, tolerantes und solidarisches Köln und gegen Gewalt, Rassismus und Neonazis engagieren: "Die aktuelle politische und gesellschaftliche Entwicklung mit dem Erstarken des Nationalismus, Rechtspopulismus und Rechtsextremismus in Deutschland und Europa ist besorgniserregend. ARSCH HUH sieht sich erneut herausgefordert, ein deutliches Signal zu setzen. Deshalb starten wir im Wahljahr 2017 unter dem bereits bewährten Motto "Du bes Kölle!" eine Kampagne, die folgende Botschaften vermitteln möchte: sich einmischen und politisch aktiv werden, wählen gehen, Rechtspopulisten und Rechtsextremisten entgegen treten."

Bitte warten