Termine
15.01.16 - 15.11.15
19:00h
Kirche Sankt Gertrud
Krefelder Straße 57, 50670 Köln
W. G. Sebalds (1944-2001) Roman „Austerlitz“ umgesetzt als intermediale Installation und szenografisches Stationendrama in St. Gertrud.

Vernissage:
Freitag, 15. Januar 2016, 18 bis 21 Uhr
Kirche Sankt Gertrud, Krefelder Straße 57, 50670 Köln. Weitere Termine:
Sa. 16.01.,18-21 Uhr
So. 17.01., 17-21 Uhr
Do. 21.01.16 bis So. 24.01.16 ,17-21 Uhr
Do. 28.01.16 bis So. 31.01.16, 17-21 Uhr
Fr.  22.01.16, 19 Uhr: Prof. Heide Hagebölling-Eisenbeis: „WG Sebalds Austerlitz: Roman und künstlerische Inszenierung“. Beispiele der künstlerischen Umsetzung und Gespräch mit den anwesenden Künstlern. Krypta, St. Gertrud Fr.  29.01.16, 19 Uhr: Christoph Steker, Lesung aus seinem Buch:Böhmische Erinnerungsräume in WG Sebalds „Austerlitz“,Krypta, St. Gertrud Künstlerische Arbeit: Irena Wolf, Michael König, Luis Negrón van Grieken
Drehbuch: Julia Afifi
Künstlerische Projektleitung: Heide Hagebölling-Eisenbeis, Luis Negrón van Grieken Dank an: Chih Ming Fan, Liwen Shen, Ali Chavid, Thomas Reul, Youngjik Jung, Bernd Vos. In Zusammenarbeit mit der Projektgruppe sankt gertrud: kirche+kultur.

Austerlitz – ein Stationendrama

KHM
21aDSC02383.JPG
W. G. Sebalds (1944-2001) Roman „Austerlitz“ umgesetzt als intermediale Installation und szenografisches Stationendrama in St. Gertrud.
W. G. Sebalds bedeutender Roman „Austerlitz“ handelt von der Identitäts- und Erinnerungsfindung des Jacques Austerlitz, der 1938, um dem nationalsozialistischen Terror und der drohenden Vernichtung zu entgehen, als kleiner Junge mit einem der Kindertransporte per Zug aus Prag nach England entkam. Ruhelos und ziellos treibt es ihn nach einer Krise von London, über Antwerpen und Paris nach Prag, um nach dem Verbleib seiner Eltern zu forschen. Seine Prager Recherchen lassen die Gewissheit reifen, dass seine Mutter in Theresienstadt ermordet wurde. Die intermediale Installation hebt in St. Gertrud  hebt die Trennung von Bühne, Film und Betrachter auf. Das Durchwandern der Erzähllandschaft nimmt das ruhelose Suchen des Protagonisten auf. Ursprünglich entwickelt auf Anfrage des Theaters Divadlo Komedie in Prag, das dortige Gesamtgebäude zu bespielen, wird die Produktion modifiziert in St. Gertrud, kirche+kultur, gezeigt.
21aDSC02383.JPG
Termine
15.01.16 - 15.11.15
19:00h
Kirche Sankt Gertrud
Krefelder Straße 57, 50670 Köln
W. G. Sebalds (1944-2001) Roman „Austerlitz“ umgesetzt als intermediale Installation und szenografisches Stationendrama in St. Gertrud.

Vernissage:
Freitag, 15. Januar 2016, 18 bis 21 Uhr
Kirche Sankt Gertrud, Krefelder Straße 57, 50670 Köln. Weitere Termine:
Sa. 16.01.,18-21 Uhr
So. 17.01., 17-21 Uhr
Do. 21.01.16 bis So. 24.01.16 ,17-21 Uhr
Do. 28.01.16 bis So. 31.01.16, 17-21 Uhr
Fr.  22.01.16, 19 Uhr: Prof. Heide Hagebölling-Eisenbeis: „WG Sebalds Austerlitz: Roman und künstlerische Inszenierung“. Beispiele der künstlerischen Umsetzung und Gespräch mit den anwesenden Künstlern. Krypta, St. Gertrud Fr.  29.01.16, 19 Uhr: Christoph Steker, Lesung aus seinem Buch:Böhmische Erinnerungsräume in WG Sebalds „Austerlitz“,Krypta, St. Gertrud Künstlerische Arbeit: Irena Wolf, Michael König, Luis Negrón van Grieken
Drehbuch: Julia Afifi
Künstlerische Projektleitung: Heide Hagebölling-Eisenbeis, Luis Negrón van Grieken Dank an: Chih Ming Fan, Liwen Shen, Ali Chavid, Thomas Reul, Youngjik Jung, Bernd Vos. In Zusammenarbeit mit der Projektgruppe sankt gertrud: kirche+kultur.
Bitte warten