CV/VITA

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 GALERIE Brigitte Schenk
EXPOSITION
ARTWORK 
CONTACT 
 
 
IMPRESSUM
 

KLAUS FRITZE


* Marburg/Lahn, lebt und arbeitet in Köln, Weimar und Brühl/Rhl.
1982 - 87 Studium der Biologie in Marburg und Heidelberg
1988 - 1994 Diplom, Promotion und mehrjährige wissenschaftliche Tätigkeit am MPI für Züchtungsforschung, Köln (Molekularbiologie der Pflanzen)
1995 - 1997 Wissenschaftler am MPI für neurologische Forschung, Köln
zahlreiche Veröffentlichungen zur Genregulation in Pflanzen und der Wirkung von Mobiltelefonen auf die Genexpression in Rattengehirnen
1998- 2001 Postgraduiertenstudium an der Kunsthochschule für Medien bei Valie Export und Jürgen Klauke, Köln
2001 - 2003 freie Mitarbeit als Biologe beim Fraunhofer Institut IME Schmallenberg/Aachen
2004 - 2005 Dozent und Produktionsleiter der Plant Factory GmbH, Halle/Saale
2006 Gründung von Plants & Colours – Agentur: Wissenschaft / Medienkunst
2010 freie Mitarbeit bei Fa. Phytowelt GmbH, Köln

201- 2016 Wissenschaftlicher Mitarbeiter von Prof. Ursula Damm, Media Environments. Bauhaus Universität Weimar, Media Art&Design

GALERIE Brigitte Schenk


Auszeichnungen


1999 (mit Dirk Prüfer) PUSH Förderpreis des Stifterverbandes der deutschen Wissenschaft für
DAS GLÄSERNE GENLABORATORIUM
2000 Spiridon-Neven-DuMont-Preis, Köln
2001 Kunstpreis der deutschen Volks- und Raiffeisenbanken (4. Preis)

Ausstellungen + Projekte (Auswahl)

siehe auch GALERIE Brigitte Schenk


1999 DREI ANNÄHERUNGEN EINES BIOLOGEN AN EINEN BISMARCKTURM; Wachstumsprozesse und Feldversuche; Rochade, Kunsthochschule für Medien, Bismarckturm, Mühlheim/Ruhr
EXPOSITIONSMASSNAHMEN; Laboratorium in einem vergitterten Kellerraum; Installationen + Prozesse; Kunsthochschule für Medien, Köln
2000 (solo) EXPOSITIONSMASSNAHMEN KARNEVAL; Videoinstallation; Galerie Projektraum, Köln
MUSEALE EXPOSITIONSMASSNAHME; Rauminstallation; Wie man sieht, Museum Ludwig, Köln
(solo) KUNSTMARKT-GERECHTE EXPOSITIONSMASSNAHME; Rauminstallation und Arbeitsprozeß; Sonderausstellung zur Verleihung des Spiridon-Neven-DuMont-Preises,
Art Cologne, Köln
2001 BUNDESEXPOSITIONSMASSNAHME; Installation; Bundeswettbewerb und Ausstellung deutscher Kunsthochschulen, Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland, Bonn
MODIFIZIERTE MEDIENPFLANZEN; Installation und Wachstumsprozeß; Köln - Kunst 5, Haubrich-Kunsthalle, Köln
(solo) GARTENRAUM; Rauminstallation; Wachstumsprozesse, Video, Fotoarbeiten; Galerie Brigitte Schenk, Köln
DAS GLÄSERNE GENLABORATORIUM (2001/2002/2003/2004); Installationen und Prozesse; Galerie Projektraum, Köln / Deutsches Museum, München / Trinitatiskirche, Köln / Potsdamer Platz Arkaden, Berlin / Goethe Institut, Prag / Franckesche Stiftungen, Halle / Holz- und Touristikzentrum der Stadt Schmallenberg / Universität Aachen / Krönungssaal im Rathaus der Stadt Aachen
2002 WEG-FREI-MACHEN...; Säulen-Installation; Ausstellung zum Kunstpreis der deutschen Volks- und Raiffeisenbanken; KunstWerke, Berlin, Marburger Kunstverein und Teilnahme an einer landesweiten Ausstellungstournee
LABORATORIUM – EXPOSITIONSMASSNAHME HELLGRÜN; Gewächshaus-Installation mit Wachstumsprozessen; hell-grün, Hofgarten, Kulturamt Düsseldorf
BEAMTENZIMMER; Rauminstallation; Visio - Räume II; Hamburger Bahnhof, Berlin
2003 SOME KIND OF MEMORIAL; Rauminstallation; 6. Internationale Sharjah-Biennale, Sharjah/Vereinigte Arabische Emirate
2004 (solo) JENSEITS DER LABORATORIEN; Galerie Brigitte Schenk, Köln
2005 SOUND EXPOSURE SET UP FÜR IN VITRO PFLANZEN; mit Thom Kubli; Fieldresearch;
Galerie Brigitte Schenk, Köln
2006 RESEARCH + PROGRESS; Bildobjekte; Spring, Galerie Brigitte Schenk, Köln
Galerie Brigitte Schenk, Köln
2006 RESEARCH + PROGRESS; Bildobjekte; Spring, Galerie Brigitte Schenk, Köln
CUBIC MEMORIAL – KOMPARTIMENT FÜR MEDIALE KATEGORISIERUNGEN; Installation; Echo – Medien und alte Meister, Wallraf-Richartz-Museum, Köln
CARTE BLANCHE; Kunstraum BLAST, Köln
2007 WALLRAFS WUNDERKAMMER – EIN LABORATORIUM FÜR JUNGE SAMMLER, FORSCHER UND ENTDECKER; Projekt und Ausstellung; Tierschau, Wallraf-Richartz-Museum, Köln
2007/2008 LABORATORIUM - WINTERGARTEN; Installation; Garten Eden, Kunsthalle Emden
2008 LABORATORIUM - WINTERGARTEN; Installation; Garten Eden, Städtische Galerie, Bietigheim-Bissingen
LABORATORIUM: XEROX CLONED ANIMALS IN VITRO; Installation; Light Garden (im Rahmen des Deutschen Kulturmonats), NOASS, Riga, Lettland
WANDELNDE BEWAHRUNGEN; Installation; Struggle for Life – Artenwandel und Artensterben im Anthropozän; Ausstellung und Symposion; Eres-Stiftung, München, D
2009 (solo) Kunstverein Paderborn, D
2009/2010 (solo) Kunstverein Dortmund, D

2011 (solo) HEIM&GARTEN; Galerie Brigitte Schenk, Köln; (solo) WIESE TO GO; Workshop; Über Lebenskunst, Haus der Kulturen der Welt, Berlin; N.A.T.U.R. - Festival: Katholikentagsbahnhof, Bochum, D

2012 (solo) FREMD VERTRAUTE EXPOSITIONSMAßNAHME; Allgemeiner Konsumverein, Braunschweig, MAUERGESTALTEN, Film-Projekt mit Schülern der Heinrich Böllschule, Frechen; GRAS HÖREN (mit Hilla Jablonsky); N.A.T.U.R. - Festival, Bochum, Berliner LISTE;mit Galerie Heidrun Quinque Wessels, Berlin; GENOME of DREAMWOMAN; Art Abu Dhabi mit Galerie Brigitte Schenk, LKöln; D

2013 PICOLO, Kunsthaus Troisdorf. Weitere Ausstellungen und Projekte in Vorbereitung, Aktuelle Fotos und Filme auf FACEBOOK (Klaus Fritze)und YOUTUBE (Pflanzfabrik)

Kunst und Bauen


2006/2007 Gestaltung und Installation in der Abteilung der Molekularen Biologie beim Neubau des Fraunhofer Institutes für Ökologie und Molekularbiologie IME, Aachen

2010/2012 Sammlungen Objekte und Fotarbeiten im Zentrum für Lyphologie Morand, Berlin-Willmersdorf, D

Vorträge (Auswahl)


hellgrün, Düsseldorf, 2002; Fachhochschule für Design, Pforzheim, 2003;
Fraunhofer Institut IME, Schmallenberg, 2003; Kunsthochschule Burg Giebichenstein, Halle/Salle, 2004;Landesanstalt für Ökologie, Bodenordnung und Forsten, Forstgenbank, Arnsberg, 2004; Galerie Brigitte Schenk, Köln, 2005; Werkleitz-Gesellschaft, Halle/Saale, 2005; Bundesgartenschau, München, 2005; Kunsthochschule für Medien Köln, 2009

Texte