Weiterer Publikumspreis für "In Search..." von Beryl Magoko und Jule Katinka Cramer

IFFF2019_Preisverleihung Publikumspreis_A_Reschucha.jpg
Festivalleiterin Dr. Maxa Zoller, Regisseurin Beryl Magoko, Bildgestalterin Jule Katinka Cramer und Gabriele Kroll (Stadtsparkasse Dortmund) Foto: A. Reschucha

Das Publikum des Internationalen Frauenfilmfestivals Dortmund | Köln 2019 hat den Abschlussfilm von Beryl Magoko und Jule Katinka Cramer zum besten Film des Festivals gewählt.

Termine
Die Preisverleihung fand am 14. April 2019 statt.
domicil Dortmund
Hansastraße 7-11, 44137 Dortmund

Der mit 1.000 Euro dotierte und von der Sparkasse Dortmund gestiftete Publikumspreis ging am gestrigen Abend (14.4.) an den abendfüllenden Dokumentarfilm "In Search..." (2018, 96 Min.), gemeinsame Abschlussarbeit von Beryl Magoko (Regie und Buch) und Jule Katinka Cramer (Bildgestaltung) an der Kunsthochschule für Medien Köln.

"In Search..." behandelt das Thema Female Genitale Mutilation als authentische und emotionale Suche in das Innerste einer jungen Frau. Beryl Magoko nahm den Preis gemeinsam mit ihrer Bildgestalterin Jule Katinka Cramer persönlich von Gabriele Kroll als Vertreterin der Sparkasse Dortmund entgegen.

"In Search..." wurde bereits bei seiner Uraufführung beim Festival Dok-Leipzig 2018 mit einem Publikumspreis ausgezeichnet. Weitere Preise folgten: Best Student Documentary, Internationales Dokumentarfilmfestival Amsterdam (IDFA) 2018, Großer Preis der Freunde der KHM 2018 sowie ein Förderpreis des Landes NRW für junge Künstlerinnen und Künstler 2018 an Beryl Magoko.


Die Filmemacherin Beryl Magoko wuchs in einem ländlichen Dorf in Kenia auf. Als junges Mädchen dachte sie, dass alle Frauen in der Welt beschnitten werden. Sie ertrug dieses Initiationsritual ohne zu wissen, welche gravierenden Folgen das Female Genital Mutilation/Cutting (FGM/C) für ihr Leben haben wird. Viele Jahre später erfährt sie, dass es eine neue Operationsmethode gibt, die verspricht das zurückzugeben, was damals verloren ging. In ihrem autobiografischen Dokumentarfilm „In Search...“ erforscht sie das emotionale Dilemma, indem sie mit anderen Frauen spricht, die ähnliche Erfahrungen gemacht haben. Beryl versucht herauszufinden, ob sie sich dieser Operation unterziehen soll – eine zweite Reise ins Unbekannte. „Werde ich nochmals einen furchtbaren Fehler machen?“ oder „Bin ich bereit, mich mit meinem Trauma auseinanderzusetzen?“ sind die Fragen, die diese authentische und emotionale Suche in das Innerste einer jungen Frau führen.

"In Search ..." (2018, Dokumentarfilm, 90 Min.) Regie und Buch: Beryl Magoko; Bildgestaltung: Jule Katinka Cramer; Schnitt: Fani Schoinopoulou BFS; Sounddesign und Mischung: Tim Elzer; Ton: Malin Schmid, Johannes von Barsewisch; Betreuung: Prof. Sophie Maintigneux, Prof. Katrin Schlösser, Prof. Karin Michalski; Produktion: Kunsthochschule für Medien Köln; Förderung: Film- und Medienstiftung NRW; Weltvertrieb: Rushlake Media Köln

Beryl Magoko wurde 1984 in Kenia geboren und studierte an der Kampala Universität in Uganda. Ihr Abschlussfilm „The Cut“ (2012) erhielt zahlreiche internationale Auszeichnungen. Von 2014 bis 2018 studierte sie an der Kunsthochschule für Medien Köln (KHM). „In Search...“ ist ihr Diplomfilm. Derzeit bereitet sie ihr neues Dokumentarfilmprojekt vor.

Jule Katinka Cramer wurde 1979 in Hamburg geboren. Sie absolvierte eine Ausbildung zur Filmemacherin an der ZeLIG Schule für Dokumentarfilm in Bozen. Im Anschluss war sie für verschiedene Kino- und Fernsehproduktionen tätig, u.a. bei Tamara Trampe, Johann Feindt und Annekatrin Hendel. Von 2014 bis 2017 absolvierte sie ein Postgraduiertenstudium an der KHM mit Schwerpunkt Bildgestaltung. „In Search...“ ist ihr Diplomfilm.

Redaktion — Ute Dilger
Zur Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit verwenden wir Cookies.
Durch die Nutzung unserer Webseite stimmen Sie unseren Datenschutzbestimmungen zu und erlauben uns die Verwendung von Cookies.
Bitte warten