Sophie Maintigneux und Christian Sievers – neue Prorektor*in der KHM

Bildschirmfoto 2018-04-18 um 14.34.20.png
Christian Sievers und Sophie Maintigneux (Foto C. Trekel)

Die Professorin für Bildgestaltung und der künstlerisch-wissenschaftliche Mitarbeiter für Multimedia und Performance wurden für zwei Jahre gewählt.

Mit Beginn des Sommersemesters 2018 hat die Kunsthochschule für Medien Köln zwei neue Prorektoren:

Sophie Maintigneux, Professorin für Bildgestaltung seit 2011 an der KHM, und Christian Sievers, künstlerisch-wissenschaftlicher Mitarbeiter der KHM für Multimedia und Performance seit 2011, wurden vom Senat auf Vorschlag des Rektors für zwei Jahre in das Amt gewählt. Sophie Maintigneux und Christian Sievers unterstützen als Prorektoren für Planung und Finanzen sowie Lehre und Studium Rektor Prof. Dr. Hans Ulrich Reck und Kanzlerin Dr. Sabine Schulz bis zum 31. März 2020. Sophie Maintigneux ist zudem stellvertretende Rektorin.


Sophie Maintigneux wurde 1961 in Paris geboren. Seit 1984 ist sie als Bildgestalterin tätig und hat über 70 Dokumentar- und Spielfilme gedreht. Sie führte die Kamera bei Eric Rohmers Spielfilm „Das grüne Leuchten“, der 1986 mit dem Goldenen Löwen beim Filmfestival in Venedig ausgezeichnet wurde, und bei Jean Luc Godard "King Lear" (1987).
Seit 1988 lebt und arbeitet Sophie Maintigneux in Berlin. Für ihre Arbeit als Bildgestalterin wurde sie mehrfach ausgezeichnet, so erhielt sie den Preis der deutschen Filmkritik „Beste Kamera des Jahres 1990“. 2001 wird sie beim Festival Max-Ophüls-Preis mit dem Femina-Preis ausgezeichnet, 2002 mit dem Kamerapreis beim Internationalen Leipziger Dokumentarfilmfestival. 2003 und 2009 gewinnt sie den Deutschen Kamerapreis in der Kategorie Dokumentarfilm. Seit 1990 ist Sophie Maintigneux auch in der Lehre tätig. Von 2006 bis 2011 war sie Co-Leiterin der Abteilung Kamera an der Deutschen Film- und Fernsehakademie Berlin (dffb). 2011 wurde Sophie Maintigneux als Professorin des neu eingerichteten Studienschwerpunkts Kamera/Bildgestaltung an die KHM berufen. Ihre jüngste Kameraarbeit für den Dokumentarfilm von Tama Tobias-Macht und Johanna Sunder-Plassmann „draußen“ feierte bei der Berlinale 2018 seine Uraufführung.


Christian Sievers ist bildender Künstler und beschäftigt sich in der künstlerischen Arbeit mit den Potentialen und Problemen der Digitalisierung. Er hat Bildhauerei und Performance an der Hochschule für Bildende Künste Braunschweig und am Royal College of Art in London studiert. Er ist seit 2011 künstlerisch-wissenschaftlicher Mitarbeiter für Multimedia und Performance.

Zu Christian Sievers Arbeiten zählen unter anderem "Hop 3" (2015), ein  Litfaßsäulen-Projekt mit der Aufschrift "Wir haben keine Angst" im Stadtgebiet Köln, verbunden mit einem im ZKM | Zentrum für Kunst und Medientechnologie Karlsruhe im Rahmen der Ausstellung "Global Control and Censorship" gezeigten anrufbaren Mobiltelefon. Die Arbeit "Hop 3" ist inzwischen Teil der Sammlung des ZKM und ist noch bis 2019 Bestandteil einer Wanderausstellung durch eine Reihe von osteuropäischen Kunstinstitutionen.

Am 7. Juni 2018 eröffnet in der Moltkerei Werkstatt in Köln seine Einzelausstellung mit dem Titel "Geschlossene Gesellschaft".

Aktuelle Veranstaltungen mit Sophie Maintigneux:

26. April, 19 Uhr, Aula der KHM: Moderation KHM-Heimspiel mit Kamerafrau und KHM-Absolventin Julia Daschner, Moderation: Prof. Sophie Maintigneux mehr 

28. April, 11 bis 16 Uhr, Odeon-Kino Köln: Werkstattgespräch Bildgestaltung: Sophie Maintigneux trifft Kamerafrau Eva Testor, im Rahmen des Frauenfilmfestivals Dortmund | Köln mehr

Aktuelle Veranstaltungen mit Christian Sievers:
24. April, 19 Uhr, Glasmoog: CryptoParty, Digitale Selbstverteidigung, Workshop, Austausch und Gespräche zur Emanzipation aus der technologischen Unmündigkeit. Eine Initiative der Surveillant Architectures Group, GLASMOOG und crypto.cologne. mehr


15. Mai 2018, 19 Uhr, Aula der KHM: Medienkatastrophe – Dirk Baecker: Die Kunst der nächsten Gesellschaft. Vortrag. mehr

Bitte warten