Internationales Filmfestival Rotterdam 2018

Confluence_2.jpg
Doris Bizetić in "CONFLUENCE"
— von Ute Dilger —

Der Abschlussfilm von Stefan Ramírez Pérez "Confluence", ein Experimentalfilm über die serbische Pop-Sängerin Doris Bizetić, feiert seine Uraufführung im Programm "Bright Future Short".

Das IFFR Internationale Filmfestival Rotterdam (24. Januar bis 4. Februar) hat den Experimentalfilm von Benjamin und Stefan Ramírez Pérez in seine Sektion "Bright Future Short" eingeladen. Die Zwillingsbrüder haben beide an der Kunsthochschule für Medien Köln studiert. 
Im Zentrum des Experimentalfilms "Confluence" steht die serbische Pop-Sängerin und einstiger Kinderstar Doris Bizetić. In einer Mischung aus Pop- und Lecture-Performance wird Doris Biographie parallel zu architektonischen und gesellschaftlichen Entwicklungen in Belgrad betrachtet.
Peter van Hoof, Leiter der Programmkommission Kurzfilme: "As a central part of the festival, IFFR Short Film is a unique showcase of artists’ moving image and experimental film for works under 60 minutes."

"Confluence" (2018, Experimentalfilm, 21 Min.) Mit: Doris Bizetić-Nygrin; Regie und Buch: Benjamin Ramírez Pérez & Stefan Ramírez Pérez; Kamera: Mahmoud Belakhel; Zusätzliche Kamera: Ian Purnell; Regieassistenz: Ale Bachlechner; Oberbeleuchter: Martin Paret; Kameraassistenz: Stephanie Englert; Ton: Jonathan Kastl; Sound Design: Tim Gorinski; Tonmischung: Daniel Paulmann; VFX: Luca Kawe & Patrick Buhr; Farbkorrektur: Fabiana Cardalda; Betreuer KHM: Prof. Phil Collins, Prof. Matthias Müller; Produktion: Kunsthochschule für Medien Köln

Benjamin Ramírez Pérez studierte von 2009 bis 2015 an der Kunsthochschule für Medien Köln. Zur Zeit ist er Teilnehmer bei den Ateliers Amsterdam (2016-2018). Seine Arbeiten wurden u.a. bei den Filmfestivals in Locarno, Edinburgh und Toronto gezeigt. 2013 wurde er mit dem Preis der Deutschen Filmkritik für den Besten experimentellen Kurzfilm ausgezeichnet. 
​​​​​​​Seine Filme (Auswahl): „Embellishments“ (2016, 8 Min.); „Body Snatcher“ (2016, 17 Min.); „A Fire in My Brain that Separates Us“ (2015, 17 Min.)

Stefan Ramírez Pérez studierte von 2009 bis 2010 an der VFS Vancouver und von 2010 bis 2017 der Kunsthochschule für Medien Köln. Seine Filme wurden in zahlreichen internationalen Museen und Filmfestivals gezeigt u. a. im Museum of Contemporary Art Belgrade, im Museum Folkwang, Essen, bei der Videonale.16 Bonn und bei den Int. Kurzfilmtage Oberhausen. Stefan Ramírez Pérez wurde 2017 mit dem Großen Freundespreis des Freundeskreises der KHM ausgezeichnet.
Seine Filme (Auswahl): „As Much As Anyone“ (2017, 17 Min.); „Stick It“ (2014, 5 Min.).

Vorführtermine IFFR:
Freitag, 26. Januar 2018, 19:30 Uhr, Cinerama 5
Samstag, 27. Januar 2018, 12 Uhr, KINO 4

Bitte warten