238 857 Meilen = 0,238857 Liter oder die Entfernung zum Mond im Kölschglas

GaffelGlasStangeArtCologne2017-003V.Kloubert.jpg
Foto: V. Kloubert
Anna Baydak, Absolventin der Kunsthochschule für Medien Köln, gestaltet die Gaffel-Kölsch-Stange zur 51. ART COLOGNE.

Bereits zum sechsten Mal gestaltet eine Nachwuchskünstlerin der KHM im Rahmen eines Wettbewerbs unter Studierenden exklusiv zur ART COLOGNE (26. bis 29. April 2017) eine Kölsch-Stange in limitierter Auflage. Aus 25 eindrucksvollen Entwürfen wählte eine Fachjury das Gaffel-Glas 2017 aus, das in diesem Jahr von Anna Baydak gestaltet wird.

Die Kölner Privatbrauerei Gaffel stiftet das Preisgeld in Höhe von 1.111 Euro auf der Preisverleihung am 28. April, ab 16 Uhr in der Talks Lounge, Halle11.3 auf der Kölnmesse.


Anna Baydak setzt in ihrem Entwurf die mittlere Entfernung zwischen Erde und Mond mit dem Fassungsvermögen einer traditionellen Kölsch-Stange in Bezug. Baydak stellt lakonisch die Frage, ob die mittlere Distanz zum Mond 238 857 Meilen oder doch gerade mal nur 0,238857 Liter beträgt. Die ungeachtet der erfolgten Mondlandung nach wie vor mythische Vorstellung einer Reise zum Mond lässt sich hier in der eigenen Imagination des Glas-Austrinkens absolvieren.


Anna Baydak dazu: „Vielleicht ist der Mond nur etwas, das wir uns als Mond vorstellen und manchmal näher als wir denken. Der Mond und die Neubemessung der Entfernung dorthin stehen als Metapher für die Art und Weise, wie die menschliche Vorstellungskraft unser Bild von der Umwelt aktiv mitbestimmt, in dem die Gedanken nicht nur eine Essenz der Natur als Idee reflektieren, sondern diese in Objekten manifest werden lassen.“


Thomas Deloy, Geschäftsleitung Marketing und PR der Privatbrauerei Gaffel und Jurymitglied ergänzt: "Der Preis hat sich mittlerweile zu einer festen Institution bei der Art Cologne entwickelt. Die verschiedenen künstlerischen Interpretationen der Gaffel Kölsch-Stange sind immer wieder überraschend und spannend.“

Bereits seit 1993 unterstützt die Privatbrauerei Gaffel die ART COLOGNE und stiftet unter anderem seit 2012 das Preisgeld von 1.111 Euro.

Anna Baydak (*1988 in St. Petersburg, lebt in Köln) studierte von 2013 bis 2017 postgradual „Mediale Künste“ an der KHM und von 2006 bis 2012 an der Saint Petersburg Stieglitz State Academy of Art and Design. Sie ist Mitglied des Designkollektivs x88 sowie Gründerin und Designerin des Labels Tie-Dye Maniac, das auf die Verbindung von Mode, Kunst und digitalen Medien spezialisiert ist. Kleidung wird nicht nur als Mode verstanden, sondern als künstlerischer Experimentalraum.


Die bisherigen Preisträger: 2012: Martin Wanka, 2013: Johannes Bendzulla, 2014: Johannes Post, 2015: Matthias Conrady, 2016: Andy Kassier.

Freier Eintritt für Kunststudierende: Studierende an deutschen Kunsthochschulen und -akademien erhalten gegen Vorlage eines gültigen Studierendenausweises am Mittwoch, 26. April 2017 kostenfreien Eintritt zur ART COLOGNE.

Das Angebot gilt ebenfalls für Studierende an Universitäten und Hochschulen in den Fachrichtungen Kunstgeschichte, Kunstwissenschaft und Kulturmanagement, sowie für Lehramtsstudierende in den Fächern Kunst und Design. Ein entsprechender Nachweis über die Fachrichtung muss im Kassenbereich der ART COLOGNE im Eingang Süd der Koelnmesse vorgelegt werden. 

Gaffelglas_Baydak2017_01.jpeg
Gaffelglas_Baydak2017_02.jpeg.JPG
Zur Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit verwenden wir Cookies.
Durch die Nutzung unserer Webseite stimmen Sie unseren Datenschutzbestimmungen zu und erlauben uns die Verwendung von Cookies.
Bitte warten