Berlinale Empfang 2017
der Filmhochschulstudent/innen

Berlinale Empfang 2017 der Filmhochschulstudent/innen
— von Ute Dilger —
Sieben KHM-Studierende stellen ihre aktuellen Projekte vor: Filme und Stoffe für neue Filme
Zum zehnten Mal laden die Studierenden der sieben großen deutschen Film- und Kunsthochschulen zum gemeinsamen Empfang während der Berlinale (9. bis 19. Februar) ein. Die eintägige Veranstaltung für die geladenen Gäste der Film- und Fernsehbranche findet auch in diesem Jahr wieder in der NRW Landesvertretung in Berlin statt.



Studierende der KHM präsentieren sich mit folgenden Filmen und Stoffideen bzw. Drehbüchern.




SCREENINGS:
Alisa Berger "Die Körper der Astronauten" (Spielfilm)
Julius Dommer "Rebar" (Dokumentarfilm)
Christoph Otto "Ich hab von dir erzählt" (Spielfilm)

PITCHINGS:
Nadine Schwitter "Úton" (Stoff für einen mittellangen Spielfilm)
Yasmin Angel "Paris, you got me Humanmakers" (Stoff für einen langen Dokumentarfilm)
Sergiu Zorger "In die Nacht" (Stoff für einen "Science-Fiction"-Film)
Luisa Bäde "Franks Puppenspiel" (AT) (Stoff für einen Dokumentarfilm)

Der Verbund deutscher Filmhochschulstudent/innen ist ein gemeinnütziger Verein, der 2008 gegründet wurde, um die Kommunikation und Zusammenarbeit der verschiedenen Filmhochschulstudent/innen zu stärken und sich für die gemeinsamen Interessen des Filmnachwuchses in Deutschland einzusetzen. Studierende folgender Film- und Kunsthochschulen sind im Verbund organisiert: Deutsche Film- und Fernsehakademie Berlin (dffb), Hochschule für Film und Fernsehen Konrad Wolf (HFF-Potsdam), Filmakademie Baden-Württemberg, die Hochschule für Fernsehen und Film München (HFF-München), Kunsthochschule für Medien Köln (KHM), internationale filmschule köln (ifs) und Hamburg Media School (HMS).
Schirmherr des Berlinale Empfangs 2017 ist der Produzent Stefan Arndt. 

Für die Koordination des Empfangs an der KHM waren in diesem Jahr Axel Bangert, Hannah-Lisa Paul und Constanze Klaue verantwortlich.



Die KHM ist in diesem Jahr mit zwei Dokumentarfilmen im offiziellen Programm vertreten: "Eisenkopf" von Tian Dong in der Sektion Perspektive Deutsches Kino und "Oh Brother Octopus" von Florian Kunert im Wettbewerb Berlinale Shorts.  (siehe Pressemeldung hier)

Bitte warten