À propos »Schmerzen h a b e n.«

P_4686_a_propos_schmerzen_haben_01.jpg
Autor/innen:
Michael Putzmann
Autor/innen:
Entstehungsjahr: 2015
Kategorien: Text / Buch / Print, Dissertation
Die Ausgangsidee besteht darin, ein ehrwürdiges philosophisches Problem: das des Fremdpsychischen – und dessen skeptische Lösung (à la S.A.Kripke) – auf Fragen zu transponieren, wie sie in der notorischen Diskussion des »Chinesischen Zimmers« akut wurden. Das führt zu der erweiterten Fragestellung einer Charakteristik des soziokulturellen Dispositivs eines dementsprechenden »Mitsammen«, d.h. der Frage, ob diese skeptische = kommunitaristische oder »sozialpragmatische« Lösung in gegenwärtigem Zusammensein/-leben von Menschen (Tieren) und deren Artefakten (insb. der KI) reflektiert wird. Dabei geht es nicht darum, naiv anzunehmen, daß diese Form des Gemeinsamen auf jener skeptischen Einstellung beruht, vielmehr ist wahrscheinlich (intuitive Forschungshypothese), daß umgekehrt, etwas in diesem, von einer nicht-reduzierbaren Distanz gekennzeichneten, nicht einheitsbildenden Zusammensein die skeptische Perspektive provoziert. Aber warum? Es ist die bescheidene Absicht der vorgesehenen Arbeit in der Darlegung geeigneten Materials, etwas verbindendem Gewebe und einigen Erweiterungen (insbes. bzgl. des immer noch! neuartigen »Mitseins« technischer Artefakte) diesen schwierigen Diskurs mitzutragen, der sich der Wahl aussetzt: wie zusammen leben? Promotionsfach: Experimentelle Informatik
Betreuung:
Prof. Dr. Georg Trogemann
Autor/innen:
Michael Putzmann
Eine Produktion der Kunsthochschule für Medien Köln
Quelle:
Archiv Kunsthochschule für Medien Köln
Copyright: KHM / Autoren
Kontakt: archiv@khm.de
P_4686_a_propos_schmerzen_haben_01.jpg
Zur Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit verwenden wir Cookies.
Durch die Nutzung unserer Webseite stimmen Sie unseren Datenschutzbestimmungen zu und erlauben uns die Verwendung von Cookies.
Bitte warten