Projekte der Gleichstellung

Landesprogramm für geschlechtergerechte Hochschulen

Das Landesdprogramm für geschlechtergerechte Hochschulen, an dem die Gleichstellung der KHM erfolgreich mitwirkt, dient der Förderung von Nachwuchswissenschaftlerinnen und Künstlerinnen. Ziel des Programms ist es, Frauen auf ihrem Weg zu einer Professur zu unterstützen.

In der Vergangenheit konnten mithilfe des Programms Gastprofessuren an die Filmemacherin Christiane Büchner (Zeitraum: WS 2013/14; SS 2014) sowie die Medien - und Performancekünstlerin Karin Kasböck (Zeitraum: WS 2014/15; SS 2015) vergeben werden. Ab WS 2016 übernahm Franziska Windisch eine Nachwuchsprofessur im Bereich Sound.

Karriereförderung und Genderthemen

Unter dem Aspekt karrierefördernder und genderbezogener Maßnahmen für Frauen bietet die Gleichstellung Lectures, Workshops oder Kooperationen mit unterschiedlichen thematischen Schwerpunkten für die Kunsthochschule an. Beispielsweise der Englischkurs „Practical English Usage for University Staff“, der 2012 bis 2014 mehrmals erfolgreich durchgeführt wurde. Ab dem SS 2017ff folgen Workshops zu "Präsenztraining für Frauen" (für Lehrende, Mitarbeiterinnen und in 2018 für Studentinnen) sowie zu "Berufungsverfahren" (erstmals November 2017, Fortsetzung Oktober 2018) für das Gleichstellungsteam, Lehrpersonal und alle Mitarbeiter*innen, die mit Berufungsverfahren zu tun haben.


Für die thematische und gesellschaftspolitische Unterstützung der Lehre zählt die Förderung von zukunftsträchtigen Genderthemen wie zum Beispiel: das Symposium "Women under Surveillance" (WS 2015/16) oder "No Home Movie - ein Filmabend zu Chantal Akerman" (SS 2016) sowie die Konferenzen der LaDOC Lectures: Wendepunkte (WS 2016), Kraftfelder (2017) und MACHT STRUKTUREN (vom 29.11. bis 01.12.2018).

Mit den sieben anderen deutschen Filmhochschulen zusammen unterstützt die Gleichstellung ein Programm für Studierende und Absolventen mit dem Titel „INTO THE WILD“ und der Initiative GEMEINSAM FÜR GENDER-GERECHTIGKEIT – eine Initiative der Hochschule für Fernsehen und Film München, der Filmuniversität Babelsberg KONRAD WOLF und der ifs internationale filmschule köln

. Gefördert und entwickelt werden soll in diesem Rahmen die Fähigkeit weiblicher Studierender und Absolventen, sich mit ihren Ideen und Projekten zukünftigen Projektpartnern und Arbeitgebern erfolgreicher zu präsentieren.


Das Programm "Fit im Kunstfeld "der Bundesakademie für kulturelle Bildung in Wolfenbüttel vermittelte die Gleichstellung und finanzierte 2017 fünf Studierenden/Absolvent*innen nach deren erfolgreicher Bewerbung die Teilnahme. In 2018 wurde eine Ausstellung mit Ergebnissen aus dem Programm im Kunstverein Wolfenbüttel umgesetzt: "Surviving the Fitness" im Kunstverein Wolfenbüttel (12.08. bis 16.09.2018) mit Werken von Chris Becher, Alisa Berger & Lena Ditte Nissen, Matthias Conrady, Almut Elhardt und Tina van der Weyer.

Girls' Day

girlsday_16_2.jpg
Am Girls' Day öffnen Unternehmen, Betriebe und Hochschulen in ganz Deutschland ihre Türen für Schülerinnen. Sie lernen dort Ausbildungsberufe und Studiengänge in IT, Handwerk, Naturwissenschaften und Technik kennen, in denen Frauen bisher eher selten vertreten sind. Oder sie begegnen weiblichen Vorbildern aus Wirtschaft, Politik, Kunst und Wissenschaft.

Am bundesweiten Mädchen-Zukunftstag beteiligte sich das Büro für Gleichstellung seit 2014. Insgesamt 10 bis 12 Mädchen (7. bis 9. Klasse) bekommen die Möglichkeit, an einem KHM-Schnuppertag mit einem Workshopprogramm teilzunehmen und dabei die Hochschule mit ihren Studienschwerpunkten kennenzulernen.
Zur Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit verwenden wir Cookies.
Durch die Nutzung unserer Webseite stimmen Sie unseren Datenschutzbestimmungen zu und erlauben uns die Verwendung von Cookies.
Bitte warten