GLASMOOG – Raum für Kunst & Diskurs

IMG_5694.JPG
GLASMOOG ist ein Raum für zeitgenössische Kunst und ihre Bezugsfelder, der 2009 an der Kunsthochschule für Medien Köln (KHM) gegründet wurde. Das Programm verbindet regionale und internationale, bekannte und weniger bekannte künstlerische Positionen und flankiert, mit Blick auf die medialen Künste, die an der KHM verfolgten Fragestellungen und Diskurse.

Mit seiner knapp 80 qm messenden Ausstellungsfläche bietet GLASMOOG eine durch zwei große Schaufenster geprägte klare räumliche Situation. In der Benennung des Raums nach der vormals hier angesiedelten Glaserei der Familie Moog („Glas Moog“) spiegelt sich der ehemals von Handwerk und Handel geprägte Charakter des Viertels, in das die Kunsthochschule sich mit ihren Ateliers, Laboren, Werkstätten und Studios seit ihrer Gründung 1989 rhizomatisch eingeschrieben hat. Darüber hinaus beinhaltet der Name eine transatlantische Reverenz an Bob Moog, einen der großen Pioniere und Bastler der elektronischen Musik und Erfinder des Moog-Synthesizers. Musik, Klang und Sound spielen an der KHM traditionell eine zentrale Rolle.

GLASMOOG fungiert als Membran zwischen Kunsthochschule, Nachbarschaft, der Stadt und der Region mit regionaler bis internationaler Ausrichtung. Es geht darum, Verknüpfungen herzustellen: Zum einen werden Künstler*Innen eingeladen, die Impulse von außen ermöglichen, zum anderen wird die Kunsthochschule als Ort sichtbar, an dem künstlerische Ausrichtungen initiiert werden, an dem Entwicklung stattfindet. Im Zentrum der Aktivitäten stehen thematische Ausstellungen und Veranstaltungsreihen, ergänzt durch Künstlergespräche, Performances und Konzerte. Das Programm ist jedoch grundsätzlich für ganz unterschiedliche Formate und experimentelle Ausrichtungen offen – ein Raum, in dem die verschiedensten künstlerischen Praktiken und Prozesse, aber auch alternative Präsentationsformen möglich sind. GLASMOOG ist ein Ort, der sehr flexibel operieren kann und wie eine Art Forschungsstation Mechanismen, Strategien, Haltungen sichtbar, im Sinne von räumlich erlebbar machen kann. Dabei ist der Blick insbesondere auf diejenigen Positionen und Haltungen gerichtet, die sich nicht sofort aufdrängen. Ziel ist ein diskursiver Ort, der – angesiedelt in der Kunsthochschule – ausstrahlt auf Köln und die Region.

GLASMOOG ist Mitglied bei AIC - Art Initiatives Cologne, einem 2016 gegründetes Netzwerk freier, nicht kommerzieller Kunst- und Projekträume, Kunstinitiativen und Festivals in Köln.


GLASMOOG

Raum für Kunst & Diskurs

Filzengraben 2
D-50676 Köln

GLASMOOG

Raum für Kunst & Diskurs

Filzengraben 2
D-50676 Köln

Öffnungszeiten der Ausstellungen

Donnerstag/Freitag, 16–19 Uhr,

Samstag, 14–18 Uhr, und nach Vereinbarung


Team

Heike Ander (Kuratorin)

Katja Nantke (Kuratorische Assistenz)
Bernd Voss / Axel Autschbach, Werkstatt der KHM (Ausstellungsaufbau)
Lisa Klinkenberg, www.tsetsetse.de (Grafisches Erscheinungsbild)
Heidi Pfohl (Dokumentation)


Postanschrift

GLASMOOG
Kunsthochschule für Medien Köln
Peter-Welter-Platz 2
D-50676 Köln
Tel.: +49 221 - 20189 - 117 / 213
Fax: +49 221 - 20189 - 49213
E-Mail: glasmoog@khm.de

Digitale Einladungen

Wenn Sie regelmäßig digitale Einladungen zu den Ausstellungen und Veranstaltungen von Glasmoog erhalten wollen, bitte schicken Sie eine E-Mail an glasmoog@khm.de

Vielen Dank. 

Bitte warten