Termine
Freitag, 09. März 2018, 19 Uhr
Glasmoog
Filzengraben 2a, 50676 Köln

Gäste: Friederike van Duiven (Bildende Künstlerin, Vorsitzende BBK NRW), Rainer Eisch (Bildender Künstler, Vorstand Deutscher Künstlerbund), Dr. Hildegard Kaluza (Ministerium für Kultur und Wissenschaft), Barbara Förster (Leiterin des Kulturamts Köln)

Moderation: Dr. Emmanuel Mir (LaB K)

Links und Downloads

Dialog der Tauben: Kulturpolitische Maßnahmen und ihre Realität | Fr, 09.03.2018, 19 Uhr

KHM
LaBK.jpg

Mobile Akademie des LaB K zu Gast in Glasmoog an der KHM.

Gäste: Friederike van Duiven (Bildende Künstlerin, Vorsitzende BBK NRW), Rainer Eisch (Bildender Künstler, Vorstand Deutscher Künstlerbund), Dr. Hildegard Kaluza (Ministerium für Kultur und Wissenschaft), Barbara Förster (Leiterin des Kulturamts Köln)

Moderation: Dr. Emmanuel Mir (LaB K)


Das institutionelle Verständnis von Kultur weicht in entscheidenden Punkten von dem Selbstverständnis der Künstler*innen ab. Manche kulturpolitischen Entscheidungen werden ohne Rücksprache mit den Betroffenen gefällt; andererseits reagieren viele Produzent*innen mit einer prinzipiellen und wenig reflektierten Ablehnung gegen alle Vorschläge aus der Politik. Als Vermittler und Moderator zwischen den Parteien lädt das LaB K Vertreter*innen der Künstlerschaft und der Kulturverwaltung zu einem Dialog ein und will herausfinden, welche Kommunikationsknoten künftig gelöst werden müssen und welche Übersetzungsarbeit zu leisten ist.


Das Landesbüro für Bildende Kunst (LaB K) wird derzeit im Auftrag des Ministeriums für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen durch das Kunsthaus NRW Kornelimünster aufgebaut. Auf der Informationsplattform www.labk.nrw können sich bildende KünstlerInnen mit relevanten Themen (z. B. zu Weiterbildungs-, Stipendien-, oder Steuerfragen) auseinandersetzen. Das LaB K fungiert jedoch nicht nur als praxisorientierte Beratungsinstanz, sondern will auch den Diskurs anregen und kulturpolitische Impulse setzen. In diesem Zusammenhang geht das LaB K mit der "Mobilen Akademie" auf Tour durch NRW, um wichtige Themen zu diskutieren. In acht Veranstaltungen an acht verschiedenen Standorten werden Fragen gestellt und Ideen ausgetauscht, um den beruflichen Alltag von bildenden Künstler*Innen besser und einfacher zu gestalten. Diskutiert wurde bislang zu folgenden Themen:

WAS BRAUCHT DIE KUNST? Gestaltung einer zeitgemäßen Künstlerförderung (31.03.2017, Düsseldorf, 01.04.2017, Kornelimünster)

WAS MÜSSEN KÜNSTLER KÖNNEN? Stärken und Schwächen der künstlerischen Ausbildung (06.10.2017, Westfälischer Kunstverein, Münster)

JENSEITS VON GELD UND MATERIAL – Humankapital als individuelle Künstlerförderung (27.10.2017, Zukunftsakademie NRW Bochum)

BERUFUNG, BERUF, VERRUF – Zur Absicherung der künstlerischen Existenz (13.10.2017, Kunsthalle Düsseldorf)

EX-ZENTRISCH – Gibt es die Provinz? (07.11.2017, Museum Kurhaus Kleve)

SELBSTORGANISATION wider der Polit-Ohnmacht – In Kooperation mit der Zukunftsakademie NRW (25.01.2018, Wuppertal)

KREATION UND KREATIVITÄT – Eine kulturpolitische Verwechslung (16.02.2018, Essen)

Termine
Freitag, 09. März 2018, 19 Uhr
Glasmoog
Filzengraben 2a, 50676 Köln

Gäste: Friederike van Duiven (Bildende Künstlerin, Vorsitzende BBK NRW), Rainer Eisch (Bildender Künstler, Vorstand Deutscher Künstlerbund), Dr. Hildegard Kaluza (Ministerium für Kultur und Wissenschaft), Barbara Förster (Leiterin des Kulturamts Köln)

Moderation: Dr. Emmanuel Mir (LaB K)

Links und Downloads
Zur Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit verwenden wir Cookies.
Durch die Nutzung unserer Webseite stimmen Sie unseren Datenschutzbestimmungen zu und erlauben uns die Verwendung von Cookies.
Bitte warten