Informationen für alle Beschäftigten der KHM in der aktuellen Corona/COVID-19 Krise

Corona-Virus / COVID-19 (Stand 20.10.2020)

Aufgrund der Ausbreitung des Corona-Virus hat die KHM basierend auf den Regelungen von Bund, Land und Kommunen umfangreiche Maßnahmen getroffen, ihre Hochschulmitglieder zu schützen und die Verbreitung von Infektionen einzudämmen. Die allgemeinen Abstands- und Hygieneregeln von Bund und Land sind strikt einzuhalten. 
Die KHM befindet sich in einem geschützten Betrieb. Er ist über Hygienepläne gesichert, die kontinuierlich aktualisiert und an die jeweils geltenden Ordnungen von Bund und Land angepasst werden (Siehe Betriebansweisung / PDF).


Ab  14. September gilt eine "Pfortendienst-Lösung“ für Studierende - für das selbstständige Arbeiten in den Ateliers, Laboren, technischen Einrichtungen nach vorheriger Buchung.


Eine Mund-Nase-Bedeckung ist überall an der KHM zu tragen!

Alle Nachfragen bitte immer mailen an: corona-buero@khm.de

1. Der Pfortendienst im Foyer der Aula ( Filzengraben 2): Mo-Fr, 10-19 Uhr
Studierende erhalten eine für einen jeweiligen Arbeitsplatz programmierte Zugangskarte bzw. einen Zugangsschlüssel, der/die nach Schicht-/Tagesende beim Pfortendienst abzugeben ist. Werden diese nicht zurückgeben, werden sie ab 19:30 Uhr vom KHM-Wachdienst aufgefordert, die KHM zu verlassen und dem Wachdienst-Mitarbeiter die Zugangskarte auszuhändigen. Andere Zugangskarten sind inaktiviert.
Die Studierenden unterzeichnen die Selbstverpflichtung (Einhaltung der Regelungen zum Arbeits- und Gesundheitsschutz) und erklären, dass sie frei von Erkältungs-Symptomen sind und die Regeln zur Einreise aus Risikogebieten einhalten (Punkt 11 unten). Der Datenschutz wird gewährleistet. Im Aula-Foyer darf sich nur eine Person ein- oder austragen. Weitere Personen warten bitte vor der Tür. 


2. Buchungen für das selbstständige Arbeiten in Ateliers, Laboren und technischen Einrichtungen:

Studierende wenden sich direkt an die für die Räume Verantwortlichen (siehe Liste Buchungen), die die Belegungspläne verwalten. Die Belegungspläne/Kalender sind für die Mitarbeiter*innen des Pfortendienstes in Echtzeit einsehbar.


3. Sprechstunden von Lehrenden: Digital, telefonisch oder in Präsenz nach Vereinbarung.


4. Der Lehrbetrieb / Seminaranmeldung im WS 2020/21: Wo immer möglich, findet Präsenzlehre statt. Um die Raumsituation planen zu können, wurden alle Studierenden gebeten, sich für die jeweiligen Seminare (Vorlesungsverzeichnis / PDF)  anzumelden. Sollte eine physische Anwesenheit nicht möglich sein (z.B. aufgrund von Visa- oder Reiseschwierigkeiten), bitten wir darum, sich bei den Lehrenden zu melden.


5. Das Studoffice und das Projektbüro sind weiterhin nur digital und telefonisch erreichbar.


6. Die zentrale Ausleihe: Kontaktlose Ausleihe über den jeweiligen Betreuer und das Projektbüro. Bitte längere Vor- und Nachlaufzeiten aufgrund der geltenden Hygienevorschriften beachten.


7. Die Bibliothek ist von Montag bis Donnerstag von 10 bis 16 Uhr nur für Anghörige der KHM geöffnet. Es dürfen 10 Personen gleichzeitig vor Ort sein. Die Ausleihe funktioniert wie üblich.


8. Die Mensa / Cafeteria ist ab dem 14. Oktober von 8 bis 14.30 Uhr geöffnet.

Neu: Chipkartensystem! Die Chipkarten werden ab sofort täglich (09.00 - 14.30 Uhr) in der Cafeteria gegen ein Pfand in Höhe von 5,- € ausgegeben.


9. Ich fühle mich krank! Was tun?
Unbedingt die Hausarztpraxis anrufen und zuhause bleiben. Der Arzt berät über das weitere Vorgehen. Beratung erfolgt auch unter der Rufnummer des ärztlichen Bereitschaftsdienstes (Tel. 116 117) oder beim  Gesundheitsamt Köln (Neumarkt 15 -21, 50667 Köln, Tel. 0221 / 221 -33500). Bis zu drei Tagen ist ein Zuhausebleiben ohne Vorlage einer Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung möglich.


10. Corona positiv: Wie melde ich einen Corona-Infektionsfall?

Für alle Personen (auch Gäste, Dozierende oder Besucher), die akut erkrankt sind, gilt ein Hausverbot. Das gilt gleichfalls, wenn bis zu zwei Wochen nach einem persönlichen Termin oder einer Präsenz an der KHM ein positiver Corona-Befund gestellt wird. Alle sind zudem aufgefordert, die KHM über ihre zentrale Informationsstelle (corona-buero@khm.de) unmittelbar darüber in Kenntnis zu setzen, die Kontaktpersonen innerhalb der wahrscheinlichen Inkubationszeit zu benennen und sich im bestätigten Fall auch immer beim Gesundheitsamt der Stadt Köln zu melden.

Studierende werden aufgefordert, diese Informationen zudem der*m jeweilige*n Lehrende*n bzw. Prüfende*n zukommen zu lassen.

Beschäftigte in der Lehre und in der Verwaltung informieren zudem auch ihre*n direkte*n Vorgesetzte*n und die Personalabteilung (abt3@khm.de).

Beschäftigte, die gesundheitlich dazu in der Lage sind, haben in dieser Zeit von Zuhause zu arbeiten. Die*er Vorgesetzt*e sorgt für eine entsprechende Ermöglichung der Arbeit von zu Hause, soweit die dienstlichen Aufgaben dies erlauben.

Gegenüber Personen, die in "engem Kontakt"(Kategorie I gemäß RKI) mit einer oder mehreren an SARS-CoV-2 erkrankten Personen standen oder noch stehen, wird für die Dauer des engen Kontaktes und 14 Tage darüber hinaus ebenfalls ein Hausverbot für die KHM ausgesprochen.


11. Ich komme (zurück) aus einem Risikogebiet im Ausland. Was tun?

Wer aus dem Ausland in die Bundesrepublik Deutschland einreist und sich innerhalb von 14 Tagen vor der Einreise in einem Risikogebiet aufgehalten hat, ist verpflichtet, sich nach der Einreise auf direktem Weg nach Hause oder eine andere geeignete Unterkunft zu begeben und sich dort 14 Tage lang zu isolieren. Das gilt nicht, wenn ein Risikogebiet nur durchreist und sich dort nicht aufgehalten wurde.

Ein Risikogebiet ist ein Staat oder eine Region außerhalb der Bundesrepublik Deutschland, für den oder die zum Zeitpunkt der Einreise in die BRD ein erhöhtes Risiko für eine Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 besteht. Das Robert Koch-Institut aktualisiert fortlaufend eine Liste der Risikogebiete.

Ein Corona-Test kann in einem Mitgliedstaat der Europäischen Union oder in einem sonstigen durch das Robert Koch-Institut unter dem beim RKI aufgeführten Staat vor  der Einreise durchgeführt werden. Falls das Testergebnis bei Einreise mitgeführt wird, muss eine behördliche Anerkennung des mitgeführten Tests durch das zuständige Gesundheitsamt des Einreiselandes vorliegen, für NRW siehe PDF hier links (Coroanverordnung). Der Test darf zudem höchstens 48 Stunden vor der Einreise nach Deutschland vorgenommen worden sein. Anbei hierzu alle Hinweise des Bundesgesundheitsministeriums.


12. Eigene Maßnahmen der KHM zur Sicherung der Rückverfolgbarkeit

Kommt es an der KHM zu Corona-Infektionsfällen, entscheidet grundsätzlich das jeweils zuständige Gesundheitsamt über die zu treffenden Maßnahmen.

Aus gebotener Fürsorge behält sich die KHM folgende weitere Regelungen vor:

- In der Lehre:

Im Falle eines Corona-Infektionsfalls in einer Präsenzlehrveranstaltung oder Präsenzprüfung erfolgt eine erste gemeinsame Lagebesprechung der*s Kanzler*in der KHM mit dem betroffenen Bereich; dabei wird auch über weitere Maßnahmen wie eine erforderliche Raumdesinfektion entschieden. Anschließend werden Personen, die sich mit der infizierten Person in einem Raum befunden haben, durch die zentrale Informationsstelle der KHM über das Auftreten eines Infektionsfalls informiert.

- Unter den Beschäftigten:

Im Falle eines Infektionsfalls im Bereich der Beschäftigten werden die Beschäftigten des entsprechenden Bereichs durch ihre*n Vorgesetzte*n, hilfsweise die Abteilung Personal, über das Auftreten eines Infektionsfalls informiert. Alle Personen, die mit der infizierten Person in Kontakt standen und die nicht unter behördlich angeordnete Quarantäne gestellt worden sind, werden dringend gebeten, für 14 Tage nicht an die KHM zu kommen und insgesamt ihre Kontakte möglichst zu minimieren. Sie haben in dieser Zeit von Zuhause zu arbeiten. Die*er Vorgesetzte sorgt für die Ermöglichung der Arbeit von zu Hause, soweit die dienstlichen Aufgaben dies zulassen.


13. Behördlich angeordnete Quarantäne

Für den Fall einer behördlich angeordneten Quarantäne haben die Lehrenden wie die Beschäftigten dies der zentralen Informationsstelle der KHM (corona-buero@khm.de) sowie der Abteilung Personal (abt3@khm.de) zu melden, um der KHM die Möglichkeit zu eröffnen, Ersatzansprüche gemäß Infektionsschutzgesetz geltend zu machen.

Anbei alle Hinweise des Bundesgesundheitsministeriums.

Ansprechpartner*innen für Buchungen von Studios, Ateliers, Labs, Räumen / Contact persons for bookings of studios, ateliers, labs:


Animations-Studio (Isabel Herguera)

Atelier NETZE H.402 (Hans Bernhard)

Case (Alex Grein, Beate Gütschow)

Experimentelle Informatik (Heck, Nawrath)

exMedia Lab - Risograph (Hen/Lingnau)

exMedia Lab (Hen/Friedrich/Lingnau)

Flexzone (Constantin Schädle)

Hybrid Space, Seminarraum 017, Filzengraben 18-24 (Prof. Vogelaar)

Klanglabor (hans w. koch)

LAB 4 A & B (Daniel Burkhardt)

room2 (Christian Sievers/Julia Scher)

Transmedialer Raum (Thomas Hawranke)

Wohnseifer-Atelier (Leah-Lilith Heeren/Johannes Wohnseifer)


Aula (Lutz Menniken, Michael Straßburger, aula@khm.de)

Colorgrading, Suite 2 (Ewald Hentze)

Computerseminarraum; FG 2b,c H.4.04 (Hans Huber)

Fotolabor (Heiko Diekmeier, Claudia Trekel, foto@khm.de)

- Foto Canon DR 0.06 

- Foto Epson DR 1.12

- Foto Fotostudio 0.01

- Foto Gr. C-Raum 1.14

- Foto Kl. C-Raum 1.08

- Foto UG Analoglabor

Tonstudios (Ralf Schipke, Judith Nordbrock)

Edit Suite 1-8 / H.3.02ff (Rita Schwarze)

Edit Suite 09-12 / H.2.04ff (Fani Schoinopoulou)

Studio A & B  (Maja Bullok, studios@khm.de )

VFX-Lab MacPro (Christian Eller, vfxlab@khm.de)

VFX-Lab (Christian Eller, vfxlab@khm.de)

Zentrale Werkstatt (Axel Autschbach)

Informationen für die Mitarbeiter*innen der KHM  während der Corona-Krise

Sonderregelung zu Arbeitszeiten und Zeiterfassung:

- Die Verpflichtung zur individuellen Zeiterfassung an den Terminals ist ab morgen, 18.3.2020, bis auf weiteres für jede/en Mitarbeiter/innen ausgesetzt. Das ZEUS wird bis auf weiteres nicht mehr bedient.
- Die KHM sichert zu, dass die individuellen Zeitguthaben bis zum Stand am 18.03.2020, 8:00 Uhr dokumentiert werden. Wer für sich selbst den Stand festhalten will, mag dies (über einen Ausdruck oder Screenshot) tun. Sollten sich später Diskrepanzen zwischen dem von Ihnen dokumentierten und dem in ZEUS vermerkten Zeitguthaben zeigen, gilt das Günstigkeitsprinzip.
- Es besteht für jeden die Möglichkeit, die individuellen Arbeitszeiten während der Krisensituationen im mobilen Arbeiten/Home-Office zu erfassen. Jede/r wird bei Bedarf hierfür sicher ein vernünftiges Format finden.


Technische Rahmenbedingungen für mobiles Arbeiten:

Rechner aus der KHM werden aus Gründen der Datensicherheit nicht nach Hause mitgenommen.
Es können also nur dienstliche Laptops zuhause genutzt werden, so derzeit verfügbar und nach Absprache mit Führungskräften. Zudem kann jeder zur Aufrechterhaltung der Arbeitsfähigkeit außerhalb der Hochschule seinen privaten Rechner zuhause nutzen und damit ohne weiteres: 
- über das Web auf die dienstlichen Mailpostfächer zugreifen
- in der Nextcloud (KHM-Wolke,): eigene Dokumente ablegen, Aufgaben über die Anwendung "Deck" organisieren und erledigen, über die Anwendung "Talk" sog. Unterhaltungen mit bestimmten Benutzer*innen(-Gruppen) anlegen und mit diesen eine Chatmöglichkeit eröffnen (bis zu 4 Teilnehmer*innen können zudem Telefon-  bzw. Videokonferenzen durchführen)
- über die Homepage der KHM auf das INTRAnet / Service-Bereich zugreifen
- über die Bibliothektsseiten die digitale Angebote nutzen: https://www.khm.de/bib_digitale_bibliothek/

Telefon – Rufumleitung aktivieren:

Telefonhörer abheben

*22#(Rufnummer mit einer führenden Null eingeben z.B.: 001577…..) und mit # beenden.

Telefonhörer auflegen.


Rufumleitung Deaktivieren:

Telefonhörer abheben

#22#

Telefonhörer auflegen.


KHM-Mails sind weltweit abrufbar:
Dies kann auch von einem privaten Computer / Smartphone passieren.
Aus Datenschutzgründen weisen wir darauf hin, dass dienstliche Belange auch bitte über die KHM-Mail geklärt werden.
Der KHM-Webmail Dienst ist über die folgende URL erreichbar: https://webmail.khm.de

Bitte warten