atelier fuer multimedia&performance, KHM Koeln

multimedia&performance @ gallery, KHM Koeln

 

re-active platform
as an artists collective re-active platform started its production 2010. online under www.re-activeplatform.de

moca moca moca

re-active platform
as a seminar and production environment re-active platform was active from october 2004 until may 2011 as fachseminar von susanna schoenberg at atelier multimedia&performance at KHM Academy of Media Arts Cologne

new & mixed / interface-gestuetzt / environment-orientiert / computer supported / digital / elektronisch / cybernetic / network-based / mobil / wireless / locative / intermedial / transitorisch / satellitar / virtuell / reaktiv / interaktiv:

Aus der lokalen tradition des bereiches multimedia&performance bietet sich eine platform an fuer reaktive und interaktive systeme, interface-, computer-gestuetzte und environment-orientierte installationskunst, multimediale performance.

Von den kunstgeschichtlichen (und philosophischen) referenzen bis zu den praktischen konsequenzen: die platform versteht sich als umgebung zur entwicklung von konkreten projekten; einfuehrungen zur anwendung von sensorik, camera-tracking und mobilen und locativen technologien sind moeglich.

2006- 2011 re-active platform kooperierte mit dem seminar CfPP / Surveillant Architectures von prof. Julia Scher.


VIRTUAL GROUP
started 2010-2011/ fachseminar / susanna schoenberg + guests / room2 KHM Cologne and online

Referring to a contemporary cultural discourse around time, space,bodies, audience, public space and landscapes. Events series with guest speakers on site and via internet-streaming; VIRTUAL will refer to readings and lectures or interviews with surveillance >specialists< and >privileged observers< of phenomena involved in the shift of borders between public or semi-public space and private sphere.

www.livestream.com/VIRTUAL_GROUP


atelier

termine:

“VISION QUEST”
exhibition concept in collaboration with School of Intermedia Art, Hangzhou
july 3rd 2011

VQ

As we know the human eyes can only recognize the light between 770 to 390 nm wavelength, so what we see about the world is like the tip of the iceberg. Therefore human beings have created a variety of equipment to help themselves see more. We can not help but look forward to seeing more because of the natural curiosity of mankind: As far as viewing behavior, viewing habits and viewing ways are concerned, mankind always breaks through the visual limits by different ways.

blog kollaboration: How to understand.. / mit Fries, Scherffig, Stallschus / http://how-to-understand.blog.de/


praesentationen, aktionen, workshops:

arte-e-parte presents:
FACTORS OF ART Some basics on tele- communication and multivariate data analysis (while cooking Italian)
at room2, SAG seminar @ KHM Cologne May 24th 2011

onion

measuring, locating, surveilling, detecting, transferring and some communication exercises

at School of Intermedia Art, Hangzhou
april 7th - 12th 2011

streaming: virtual # 2 / 11. januar 2011, 18 - 20 h + 12. januar 2011 11 - 13 h / room2 und online

streaming: virtual # 1 / 2. november 2010, 18 - 20 h + 3. november 11 - 13 h / room2 und online

JiHyun

workshop: assemblage / mit Echo Ho und Yoshie Shibahara / 09. + 16. + 23. november 2010, 11 - 15 h / room2

streaming: virtual # 0 / seminar opening session / 19. oktober 2010, 18 - 20 h + 20. oktober 11 - 13 h / room2 und online

review: multiple presence / seminar closing session / 6. juli 2010 / room2

review: MidTermReView / in Kollaboration mit Surveillant Architectures / 21.-22. juni 2010 / room2 and more

midterm

gastworkshop: >beobachtung< mit Britta Fermann / 15. juni 2010 / room2 KHM

>public viewing<: >streaming< mit Franziska Windisch / 8. juni 2010 / room2 KHM & outside

kollaboration: >virtual presence< mit Zil Lilas und Jonas Hansen / 1. juni 2010 / labD @ KHM Köln

exkursion: Joan Jonas / performance / 28. mai 2010 / @ Julia Stoschek Collection Schanzentrasse 54 Duesseldorf

konferenz: SIGINT10 / Konferenz zu den Diskursen im digitalen Zeitalter, veranstaltet vom Chaos Computer Club / 22.-24. mai 2010 / KOMED Köln / https://events.ccc.de/sigint /

gastworkshop: snag it / workshop mit Matthias Neuenhofer / 18.-19. mai 2010 / compositing KHM

konferenz: Next Level Conference am 20./21. April 2010 in den AbenteuerHallen KALK http://www.nextlevel-conference.org/next-level/. Insbesondere Medienkunst und Games - Vortrag mit Präsentation \\\21.04. \\\ 11:50 – 12:30 Uhr \\\ Kletterhalle: Remixing, Referencing, Reaction, Reworking und Recreation sind wichtige Strategien der Medienkunst: auch und im Besonderen im Umgang mit dem Medium Game. Anhand eigener künstlerischer Positionen werden Mitglieder des Paidia Institute Konvergenzen und Schnittmengen von Medienkunst und Spiel vorstellen. Paidia Institute ist ein junges Institut in Köln, bestehend aus Medienkünstlern und Wissenschaftlern, die es sich zur Aufgabe gemacht haben, ästhetische und soziale Zusammenhänge zwischen Kunst und Technologie zu erkunden, freizustellen und in neuen Formen zu vermitteln.

ausstellung: re-active platform mit Ralf Baecker, Artur Holling, Karin Lingnau, JiHyun Park, Luis Negron van Grieken, Susanna Schoenberg / 20.03. - 14.04.10 do - sa 16 bis 20 h / eröffnung 19.03.10 + finissage 14.04.10, 19 h/ glasmoog / pix online

opening

debriefing: sardegna / location fuer postkoloniale forschung / 24. februar 2010 11 h room2

100124

feldforschung: sardegna / location fuer postkoloniale forschung / 23.-28. januar 2010 / pix online

performance lecture: Franziska Windisch / Unsichtbarkeit und location / 19. januar 2010

FW

review: MidTermReView / in kooperation mit Surveillant Architectures / mittwoch 16. dezember 09 / minus1 und room2

MidTerm09

feldforschung: Verena Maas / on location for recording: das Fremde im Heimischen / 8. dezember 09 11 h / outdoor: treffpunkt Bahnstation Chorweiler / album online

zu gast: officinevida / location fuer postkoloniale forschung / 1. dezember 09 11 h / room2

zu gast: Verena Maas / "das innere Werkzeug" / 25. nobember 09 / room2

exkursion: ICE 557 nach Berlin (Wagen 33) / Thomas Demand Nationalgalerie / 10. - 11. november 09

CfPP panel: Vogelsang Intervention Aftermath / 16., 17. und 18. nobember 09 / KHM / aula / glasmoog

kollaboration: Public Practice / Vogelsang / januar - november 09 / @ KHM und in situ / pix online

brunch: Revolutionary TechnoImage / 14. juli 09 12.30 h / O'Haus @ KHM

14juli

happening: The TECHNO-IMAGE / Festival / 07. Juli 09 / 10 - 14 h @ room2 KHM / album online

präsentation&happening: MidTerm ReView 09 / in kooperation mit CfPP Surveillant Architectures / dienstag 19. mai bis mittwoch 20. mai 09 / room2 glas moog EG

MidTerm09

workshop: Martin Howse / EM / dienstag 5. mai 10.30 - 16 h / room2 / glasmoog EG and mittwoch 6. mai 10.30 -16 h / room2 glasmoog EG www.scrying.org

MH

performance: bewernitz&goldowski / EPG / dienstag 28. april 11 - 13 h / room2 / glasmoog EG

kollaboration/aktion: raumgreifen! / arte-e-parte zur kognitiven performance (im oeffentlichen raum) / mittwoch 22. april 09 / 14.30 - 16 h Domplatte Koeln

austausch: CAFA beijing / returnable spaces&data / januar - april 09 / @ KHM und CAFA www.returnable-spaces.net

präsentation&happening: EndTerm ReView / in kooperation mit Surveillant Architectures / 2.-4. februar 09 / room2 / glas moog

workshop: franziska windisch / PureData # 2 / dienstag 20. januar 09 11 - 16 h / room2 / glas moog EG

workshop: michelle teran / Defensible Space / dienstag 6. und mittwoch 7. januar 09 / room2 / glas moog EG

workshop: franziska windisch / PureData # 1 / dienstag 16. dezember 08 11 - 16 h / room2 / glas moog EG

präsentation&happening: MidTerm ReView / in kooperation mit Surveillant Architectures / freitag 5. dezember bis mittwoch 17. dezember 08 / room2 & ausstellungsraum / glas moog EG / dokumentation online

flyer

workshop: deufert+plischke / Reformulieren und Anarchivieren / donnerstag 27. und freitag 28. november 08 10.30 h / room2 / glas moog EG

impuls/performance: johanna steindorf / Erziehung zur Schönheit / dienstag 11. november 08 11 h / room2 / glas moog EG

workshop: Yolande Harris / Scorescapes / dienstag 4. november 08 11 - 16 h / room2 / glas moog EG / see also http://www.scorescapes.net/

harris

seminarFestival : re-active-nomadic : ein happening, ein embodiment, eine visualisierung, ein festival und eine sich selbst compilierende compilation zu sendung und empfang / am 24. juni 08 ab 10 h / MUP / filzengraben 8-10 / Innenhof

brueder

workshop : Thilo Elsner (IUZ Sternwarte Bochum) / Satellitenbilder empfangen / dienstag 03. juni 2008 10 h / MUP / filzengraben 8-10 / Innenhof

sat

performance & gast : Dummy Variables (by arte-e-parte) + Patty Sunshine / freitag 30. mai 2008 14:30 h / aula / neubau

workshop : Dan Graham / oT / mittwoch 14. mai 2008 10-13 h / STUDIO A / overstolzenhaus

lecture : Dan Graham / oT / mittwoch 14. mai 2008 18-19 h / Neubau / Aula

workshop: MicroDwellings von prof. Frans Vogelaar / Berlin, 28.-30. januar 08 & opening TRANSMEDIALE 08

gastvortrag : William Bennett / Ueber Vorstellungsgespraeche, Auftritte und das Flirten / donnerstag 17. januar 2008 / Neubau / Aula

gastworkshop with Michelle Teran : "Practical Exercises for Getting from Point A to B" / montag 7. januar & dienstag 8. januar 08, 11 bis 16 h

wk

im Fernwaermetunnel : dienstag 27. november 07 / 14-15 h

tunnel

AGORA plattform am PACT zollverein essen: austauschplattform dezember 07

agora

transTerritoriale Generation in Sao Paulo und Koeln: ausstellungen&workshops

biennale di venezia

HOW to CONSTRUCT a SITUATION @ urbi&orbi : workshop im lab3 13. bis 15.06.07

feldstaerke PACT zollverein - essen, Freitag 25.05. 19.00 – 23.00 h und Montag 28.05. 14.00 – 20.00 h

paradoxien des oeffentlichen - duisburg, 24. Mai, ab 13:30 h und 25. Mai. bis ca. 23:00 h

EXPLORING NETWORKED SPACE : workshop mit Michelle Teran 08. und 09.05.07

Markierungen/Texturen : zum koelner kultursonntag 07

safety-sightseeing : psychogeography in Sao Paulo downtown

transTerritoriale Generation : expanded attendance in Sao Paulo 07

XXX-pilotin : nicht-geschlechtsneutrale entwuerfe und artefakte in der trinitatis / januar 07 (2)

raumsimulationen und -studien 05/06

INTERMEZZO 06


materialien zu WS 2010/2011:

>methodologies<: zur formgebung über offene reaktionen, experimentelle beobachtung, assemblage und returnability. Mit Echo Ho und gaesten.


materialien zu SS 2010:

praesenz: zu koerper und avatars, simulation, automation, virtualitaet, erfassung und verfolgung, telekommunikation und andere ubiquitaeten, spurensicherung, gedaechtnis und hinterlassenschaft, tarnung, embodiment...


materialien zu WS 2009/10:

returnable – spaces, data, things

Adaption und Verfremdung sind künstlerische Strategien, die seit Duchamps readymade-Konzept die Kunst des 20. Jahrhunderts geprägt haben. Vor diesem Hintergrund betont der Begriff returnable vor allem den Austausch, die Wiederkehr und die Rückübertragung. Gemeint ist eine Attitüde des Austauschs an sich, die dem fremden Besucher potenziell eine ganze Zivilisation als Objekt einer künstlerisch zu verarbeitenden Beobachtung zur Verfügung stellt.
Der Begriff steht für eine thematische Hypothese, die den Schwerpunkt auf den Austausch und die konkrete Untersuchung verlagert: eine »soziale Materie« wird sowohl nach ihren selbst gesteuerten räumlichen und politischen Umwidmungen (returnable spaces) als auch nach möglichen Dekontextualisierungen ihrer eigenen Praxis und mancher im Alltag relevanten Gesten (returnable data) erforscht. Hinzu kommt die Aneignung und Umwidmung von Dingen als Objekten und Mitteln der künstlerischen Praxis (returnable things).

In dem Maße, wie sich Künstlerinnen und Künstler mit Situationen, Differenzen und Identitäten befassen, haben auch die Überschneidungen zur wissenschaftlichen Praxis zugenommen. Welche Relevanz haben sozialwissenschaftliche und ethnografische Methoden in der künstlerischen Praxis? Welche unterschiedlichen Möglichkeiten von Anwendungen gibt es, in der Beobachtung wie in der Interpretation bzw. Darstellung? Mögliche Zugriffe gibt es auf unterschiedlichen Ebenen: in den Techniken der Beobachtung (z.B. teilnehmende Beobachtung, dichte Beschreibung), oder der Analyse (z.B. Techniken der visual research), aber auch in quantitativen Techniken der Datenkonstruktion und -auswertung (z.B. Modelldarstellungen aus der statistischen Inferenz).

Die Methodologie ist der Inhalt des Seminars: der praktische Ansatz ist performativ und lässt jegliche Medien zu. Es wird praktische Übungen der Beobachtung und der Intervention geben.

Mit Stefanie Stallschus und gaesten.


materialien zu SS 2009:

TECHNO-BILD : zu visualisierung, sonifizierung, kartierung, computation, daten und metadaten, sendung, uebertragung, re-feed, kommunikation, embodiment... kanaele und formate, diskurs und dialoge um neue (künstlerische) formen des wissens.


materialien zu WS 2008/09:

PERFORMANCE : zu event, game, happening, total art, deren medien und technologien. Keywords: (soziale) performanz, audience, sendung, uebertragung, re-feed, embodiment, re-enacting, aktionskunst, expanded media...


materialien zu SS 2008:

NOMADISCHE STRATEGIEN : explorationen + technologien -> erkenntnisse / ueber aneignung und erfindung von medien, raeumen, koerpern und daten.


materialien zu WS 2007/08:

ZWECKENTFREMDUNG : ueber aneignung und erfindung von neuen formaten im medialen kontext


materialien zu den editionen 2006/07 und 2007:

new media situationism : ueber wahrnehmung / narration / ablauf / handlung / erscheinung / entropie und weitere prozess-orientierte analysen im medialen kontext

denkraum / kontrollraum / seelenraum / zwischenraum / und andere begrenzheiten


materialien zu den editionen 2005/06 und 2006:

anwesenheit simulieren II

anwesenheit simulieren


materialien zur edition 2004/05 :

re-active kunst/geschichte/ projektion+camera-systeme/ navigationsysteme für datenwelten

/ rückkoppelung zw körper und daten/ können maschinen kunst machen? -> datensysteme mit eigendynamik

/ dialogische modelle: mensch-medium-mensch-systeme/ kollektiver medienraum? database-art I

/ database-art II + nicht lineare dramaturgien


re-active patches MAX/jitter 2005 + 2006-1 + 2006-2



contact: susanna schoenberg susasch (at) khm.de

 


uploaded by arte-e-parte / last update October 2011