Prof. Matthias Müller

Experimenteller Film

 
  zurück zur Hauptseite   |   Arbeiten von Matthias Müller  
 


Sprechstunde:
Donnerstag nach Listeneintrag
tel.: 0221 20189-140
muelleratkhm.de
  CURRICULUM VITAE

Geboren in Bielefeld 1961. Studium an der Universität Bielefeld und der Hochschule für Bildende Künste in Braunschweig. Gastprofessuren an der Johann Wolfgang Goethe-Universität in Frankfurt/Main und an der Fachhochschule Dortmund. Seit 2003 Professur für experimentellen Film an der KHM.
Kurator verschiedener Filmreihen, Festivals und Festivalsektionen (u.a. Max-Ophüls-Preis, Saarbrücken).
Eigene Texte u.a. in epd film, Frankfurt/Main, Skrien, Amsterdam, Millenium Film Journal, New York, Der Schnitt, Köln.
Experimentalfilme, Videos und Fotoarbeiten seit 1980. Festivalteilnahmen u.a. in Venedig, Cannes, Berlin und Rotterdam. Diverse Preise und Auszeichnungen, u.a. Preis der deutschen Filmkritik (1990, 1997 u. 2000) und Jahrespreis des Verbandes der deutschen Kritiker (2000), Prix Canal + du meilleur court métrage Festival von Cannes und Deutscher Kurzfilmpreis für Kristall (2006).
Werkschauen u.a. im Museum of Modern Art, New York, im Museu da Imagem e do Som, São Paulo, und im Image Forum, Tokio.


EINZELAUSSTELLUNGEN (Auswahl)

Neuer Berliner Kunstverein, Berlin, Tate Modern, London, Timothy Taylor Gallery, London, Galerie Volker Diehl, Berlin, Distrito Cu4tro, Madrid, Stellan Holm Gallery, New York; Phantom – Miami Art Museum


GRUPPENAUSSTELLUNGEN (Auswahl)

Desmontaje: Film, vídeo / Apropiación, reciclaje, Institut Valencia d’Art Modern, Points de vue, Centre Georges Pompidou, Paris, documenta X, Kassel, Notorious – Alfred Hitchcock and Contemporary Art, Museum of Modern Art, Oxford, Manifesta 3 – European Biennial of Contemporary Art, Ljubljana, Bienal de Valencia, Valencia, Private Affairs, Kunst Haus Dresden, Videodrome II, New Museum of Contemporary Art, New York, Bewitched, Bothered and Bewildered, Migros Museum für Gegenwartskunst, Zürich, 1st ICP Triennial: Strangers, International Center of Photography, New York, fast forward, Media Art / Sammlung Goetz, ZKM, Karlsruhe, Universal Experience, Museum of Contemporary Art, Chicago / Hayward Gallery, London, Crosstown Traffic, Apeejay Media Gallery, New Delhi, Le Mouvement des Images – Art, Cinema, Centre Georges Pompidou, Paris; Une Vision du Monde – La collection vidéo de Jean-Conrad et Isabelle Lemaître, La Maison Rouge, Paris; Matthias Müller – Multi Media Poet, Filmwissenschaftliche Konferenz/Boston University


ARTIKEL (Auswahl)

Yann Beauvais: Un cinéma mineur, de moeurs, d’humeur – Un second siècle pour le Cinéma. Art Press, no.14, Paris 1993
Dan Cameron: Manifesta 3. Artforum, New York 2000
Robert Clark: Manual. The Guardian, London, 2002
Michael Althen: Geographie des Unsichtbaren. Frankfurter Allgemeine Zeitung, 2002
Gregor Muir: The Documentary Style – Men with a Movie Camera. Flash Art, no.228, Milan 2003
Heike Munder with Matthias Müller. tema celeste, no.101, Milan 2004
Dominic Eichler: Matthias Müller. Frieze, no.84, London 2004
Hans Schifferle: Im Wartesaal der Emotionen. Süddeutsche Zeitung, München 2004
Francisco Calvo Serraller: Vídeo-pasión. El País, Madrid 2005


BÜCHER
(Auswahl)

Kathrin Becker (Hg.): Matthias Müller – Album. Revolver, Frankfurt/M. 2004
Stefanie Schulte Strathaus (Hg.): The Memo Book – Filme und Videos von Matthias Müller. Vorwerk 8, Berlin
2005 Scott MacDonald: A Critical Cinema 5. University of California Press, Berkeley/Los Angeles 2005