Interior

Interior
Mariana Bártolo

Domian No.9 in E-Minor

Domian No.9 in E-Minor
Fabian Podeszwa

Body Snatcher

Body Snatcher
Benjamin Ramírez Pérez



Ausstellungen der KHM auf der ART COLOGNE

"What Subject Can We Sensibly Discuss"
Sonderausstellung der Kunsthochschule
für Medien Köln auf der ART COLOGNE –
49. Internationaler Kunstmarkt
16. – 19. April 2015
Koelnmesse
Halle 11.3, Stand A-049

Mit Werken von: Ale Bachlechner, Elisa Balmaceda, András Blazsek, Ali Chakav, Matthias Conrady, Nadine Decker, Kate Dervishi, Vera Drebusch, Nieves de la Fuente, Miriam Gossing/Lina Sieckmann, Roman Hahlbrock, Angelika Herta, Stefan Ramírez Pérez, Joscha Steffens, Sebastian Thewes

Die Kunsthochschule für Medien Köln – seit 1997 regelmäßig mit einer Sonderschau im Rahmen der ART COLOGNE zu Gast – zeigt 2015 unter dem Titel „What Subject Can We Sensibly Discuss“ eine Ausstellung mit Werken von Studierenden und AbsolventInnen, die ihren Fokus darauf richtet, wie gegenwärtigen existenziellen Herausforderungen künstlerisch begegnet werden kann, sei es in individuellen Narrationen oder durch Befragungen gesamtgesellschaftlicher Zustände. Das Leitmotiv der Ausstellung ist einem Couplet des US-amerikanischen Komponisten und Dichters Louis Hardin alias Moondog (1916–1999) entlehnt: „The Sword of Damocles is hanging over all of us. In view of that, what subject can we sensibly discuss?“

2015 feiert die KHM ihr 25-jähriges Bestehen. 1989/1990 wurde sie als Reaktion auf die Entwicklungen in den Künsten und den Medien seit den 1960er Jahren gegründet. Im Jubiläumsjahr geht es nun vor allem um eine eingehende Auseinandersetzung mit aktuellen Bedingungen, Gefahren, Chancen und Tendenzen der globalen Mediengesellschaft aus Sicht von Künsten, die ihr kritisches Potenzial immer wieder unter Beweis zu stellen haben. Aus diesem Anlass entstand im Januar an der KHM die 25. Station des künstlerischen Langzeitprojekts REMOTEWORDS (Uta Kopp/Achim Mohné), das Nachrichten in Form monumentaler Schriftzüge verbreitet, die für die Betrachtung aus der Luft und dem Weltall, z. B. durch Satellitenfotografie und virtuelle Globen, konzipiert sind.

Die Ausstellung wird von Heike Ander kuratiert; begleitend erscheint die Ausgabe #3 des KHM-Journals.

"Eden Was Never So Close"
Sonderausstellung der Kunsthochschule
für Medien Köln auf der ART COLOGNE –
48. Internationaler Kunstmarkt
09. – 13. April 2014
Koelnmesse
Halle 11.3, Stand C-001

Mit Werken von Rozbeh Asmani, Ale Bachlechner, Julius Brauckmann, Nadine Decker, Vera Drebusch, Linda Franke, Miriam Gossing, Bastian Hoffmann, Mona Kakanj, Steffi Lindner, Heidi Pfohl, Benjamin Ramírez Pérez, Stefan Ramírez Pérez, Pia Schauenburg, Lina Sieckmann.

Preisverleihung zum ART COLOGNE Gaffel Kölsch-Glas-Gestaltungswettbewerb an Johannes Post: Samstag, 12. April 2014, 14 Uhr, Halle 11.3
Freier Eintritt für Studierende an deutschen Kunsthochschulen und -akademien (mit Studierendenausweis) am Donnerstag, 10. April 2014.

Die Ausstellung zeigt Video- und Soundinstallationen, experimentelle Filme und intermedialen Werke von Studierenden und AbsolventInnen der Kunsthochschule für Medien Köln (KHM): Rozbeh Asmani, Ale Bachlechner, Julius Brauckmann, Nadine Decker, Vera Drebusch, Linda Franke, Miriam Gossing, Bastian Hoffmann, Mona Kakanj, Steffi Lindner, Heidi Pfohl, Benjamin Ramírez Pérez, Stefan Ramírez Pérez, Pia Schauenburg, Lina Sieckmann.
Der Ausstellungstitel „Eden Was Never So Close“ ist von einer gleichnamigen Installation von Bastian Hoffmann inspiriert, für die der Künstler 2013 in der Empfangshalle eines Versicherungskonzerns einen 12 Meter hohen Turm aus Obstkisten mit der Aufschrift Europe Quality aufgestapelt hat. Die Videoarbeit zeigt, wie die freistehende Konstruktion mit hölzernem Knarzen sanft im Raum schwankt. Die reduzierte Formensprache lenkt die Aufmerksamkeit der BetrachterInnen auf kunst- wie gesellschaftsimmanente Fragen und verweist auf die Welt der Objekte und ihre Eigengesetzlichkeiten. Objekte als eigensinniges performatives Gegenüber stehen auch in Steffi Lindners Videoinstallation (Abbildung) im Mittelpunkt, in der die Künstlerin im Selbstversuch mit verschiedenen Alltagsgegenständen alternative Nutzungspotentiale erprobt.
Die von Heike Ander (KHM) kuratierte Ausstellung „Eden Was Never So Close“ kreist um das Paradigma des Postdigitalen und setzt Aspekte des Performativen, konzeptuelle künstlerische Praktiken sowie dokumentarische Ansätze in Bezug.
Seit 1997 ist die Kunsthochschule für Medien Köln regelmäßig mit einer Sonderschau auf der Art Cologne zu Gast.

"My Eyes Hurt"
Sonderausstellung der Kunsthochschule für Medien Köln auf der ART COLOGNE – 47. Internationaler Kunstmarkt
19. – 22. April 2013
Koelnmesse
Halle 11.3, Stand E-052

Eka Bibileishvili, Michael Heym, Bastian Hoffmann, Henning Frederik Malz, Lukas Marxt, Lena Ditte Nissen, Heidi Pfohl, Benjamin Ramírez Pérez, Lia Sudermann, Nico Joana Weber

Preisverleihung zum ART COLOGNE Gaffel Kölsch-Glas-Gestaltungswettbewerb: Montag, 22. April 2013, 13 Uhr, Bühne im NADA-Bereich, Halle 11.3


Der Fokus der diesjährigen Sonderausstellung der Kunsthochschule für Medien Köln (KHM) auf der 47. ART COLOGNE unter dem Titel „My Eyes Hurt“ mit Werken von Studierenden und AbsolventInnen liegt auf bewegten Bildern. Zeitgenössische Videokunst, experimentelle filmische Werke und andere zeitbasierte Medien fordern die Aufmerksamkeitsökonomie ihres Publikums oftmals heraus, da sie sich kaum über einen schnellen Blick erschließen lassen. Gleichwohl sind unsere Sehgewohnheiten mittlerweile im Alltag viel stärker von bewegten als von statischen Bildern geprägt. „My Eyes Hurt“ unterstützt die Überforderung, negiert die Erschöpfung und fordert volle Aufmerksamkeit.

Das Spektrum der versammelten Werke reicht von der performativen Untersuchung des Prozesses von Grenzüberschreitungen (Eka Bibileishvili), dem Sammeln, Kompilieren und Weiterverarbeiten von Found Footage (Henning Frederik Malz, Benjamin Ramírez Pérez, Lia Sudermann) über Video-Tutorials (Bastian Hoffmann) und suggestive Erzählungen (Lena Ditte Nissen) bis hin zu konzeptuellen Arbeiten (Michael Heym) und dokumentarischen Zugriffen (Heidi Pfohl, Nico Joana Weber).

Zur Ausstellung ist eine Postkarten-Edition erschienen.

Die Kunsthochschule für Medien Köln (KHM) ist seit 1997 mit einem Stand auf der ART COLOGNE zu Gast.


Abbildung von Laura Popplow/Tine Tillmann, Detail aus der mehrteilige Rauminstallation „Mycophilia“, 2011/12.

"Densification"
Sonderschau der KHM auf der ART COLOGNE – 46. Internationaler Kunstmarkt
18. – 22. April 2012
Koelnmesse
Eingang Süd, Passage 3/11

Céline Berger, Maribel Chávez, Minjung Cho, Fabian Driehorst & Frédéric Schuld, Vera Drebusch & Allan Gretzki, Soso Dumbadze, Karen Elliot, Verena Friedrich, Jan Goldfuß, Sunjha Kim, Alfons Knogl, Henning Frederik Malz, Laura Popplow & Tine Tillmann, Johannes Post, Gerald Schauder, Andreas Wißkirchen.

Seit 1997 ist die Kunsthochschule für Medien Köln (KHM) regelmäßig mit einer Ausstellung auf der ART COLOGNE zu Gast. 2012 richtet sich unter dem Titel "Densification" der Fokus auf Aspekte und Methoden der Verdichtung. Die künstlerischen Positionen in der von Prof. Ute Hörner/Mathias Antlfinger und Heike Ander kuratierten Ausstellung mit aktuellen Werken von Studierenden und Absolvent_innen der KHM reichen von konzeptuellen Ansätzen bis zu biopoetischer künstlerischer Forschung.
Der Begriff „Verdichtung“ spielt gegenwärtig in ganz unterschiedlichen gesellschaftlichen und wissenschaftlichen Zusammenhängen eine zentrale Rolle: von Urbanismus, Medien- und Bildtechnologien, Physik oder Informatik über Psychologie und Philosophie bis hin zur Agrarwirtschaft. „High Density“ (HD) – ein in den 1920er Jahren in der Stadtplanung eingeführter Begriff zur Beschreibung räumlicher, visueller und sozialer Dichte – bezeichnet heute auch die jeweils höchste Datenaufzeichnungsrate auf dem jeweils neuesten Trägermaterial. 
Zur Ausstellung erscheint im Verlag der KHM eine Publikation, gestaltet von Studierenden des IN.D – Institute of Design, Düsseldorf, betreut von Bettina Erzgräber.


Abb.: René Kemp, Whitey, 2009, Acryl auf Leinwand, 100 x 80 cm

"People Tell Me I'm White and I Believe Them" – Sonderschau der KHM
ART COLOGNE
45. Internationaler Kunstmarkt
13. – 17. April 2011
Koelnmesse
Eingang Süd, Passage 3/11

Mia Boysen, Felix Contzen, Allan Gretzki, Philipp Hamann, Akiro Hellgardt, Jan Hoeft, Changje Hong, Johannes Jensen, Philip Jaan, René Kemp, Polina Kluss, Alwin Lay, Jisun Lee & Catrin Mackowski, Steffi Lindner, Henning Frederik Malz, Lukas Marxt, Heidi Pfohl, Nina Poppe, Carolina Redondo, Daniela Risch, Andreas Schneider, Sebastian Thewes, Benjamin Tillig, Andrey Ustinov, Katharina Urbaniak, Nico Weber.

Seit 1997 ist die KHM jährlich mit einer Sonderausstellung auf der ART COLOGNE zu Gast. In wechselnden, auf die jeweilige Ausstellungssituation bezogenen Konzepten zeigen Studierende der KHM neue Fotoarbeiten, Objekte, Installationen, Sound-, Video- und Filmarbeiten, Performances, Zeichnungen etc. 2011 ist die Sonderausstellung der KHM zentral in der Passage 3-11 angesiedelt, die direkt an den Haupteingang anschließt.Die Ausstellung wird betreut von Boris Becker (Vertretungsprofessor für Künstlerische Fotografie), Heike Ander (Kuratorin), Andreas Hirsch (Künstlerisch-wissenschaftlicher Mitarbeiter), Bernd Voss (Architektur + Aufbau).
Zur Ausstellung erscheint eine Publikation.


"Ballroom KHM" – Sonderschau der KHM
ART COLOGNE
44. Internationaler Kunstmarkt
21. – 25. April 2010
Koelnmesse
Durchgang der Hallen 10/11

Daniel Ansorge, Alexander Basile, Marat Beltser & Franziska Windisch, Peter Beyer, Sina Brennecke, Florian Egermann, Verena Friedrich, Selma Gültoprak, Lea Hartlaub, Jan Hoeft, Alfons Knogl, Aino Korvensyrjä, Jenny Marre, Lukas Marxt, E. S. Mayorga, Niels Mlynek, Mühlenkampf, Robert Olawuyi, Jana Papenbroock, Ji Hyun Park, Jens Pecho, Carolina Redondo, Daniela Risch. 

Im Jahr ihres 20-jährigen Bestehens präsentiert sich die Kunsthochschule für Medien Köln (KHM) auf der Art Cologne so raumgreifend wie noch nie. Im Durchgang der Hallen 10/11 sowie im angrenzenden Offenbachsaal zeigen StudentInnen und AbsolventInnen der KHM neue Sound-, Video- und Filmarbeiten, Fotografien, Objekte, (interaktive) Performances und Zeichnungen. Inspiriert von der an einen Ballsaal erinnernden Innenarchitektur des Offenbachsaals mit verspiegelten Säulen und Deckenelementen, furnierten Wandpaneelen sowie gold- und chromglänzenden Leisten steht die KHM-Ausstellung zur Art Cologne 2010 unter dem Motto „Ballroom“ – „Ballroom“ (dt.: Ballsaal, Festsaal, Tanzsaal) als ein Ort des Austauschs, der temporären Verbindung von Gegensätzen und episodenartigen Verdichtungen. Ein geschützter Freiraum, in dem ganz unterschiedliche individuelle Ausdrucksformen, Erkenntnisse und Konstellationen möglich sind, aber auch ein Wechselspiel zwischen BeobachterInnen und AkteurInnen.
Ballroom KHM wird betreut von Prof. Julia Scher, Heike Ander, Evelyn Mund, Bernd Voss.
Zur Ausstellung erscheint eine Publikation.


Jenny More, „School Poster (Poster for School) #3“

"ART CAMPUS" – Sonderschau der KHM
ART COLOGNE
43. Internationaler Kunstmarkt
22. – 26. April 2009
Koelnmesse
Halle 11.3 Stand G.40


Anselm Bilbo Bauer & Lisa Schairer/Grete Turtur, Akademie der Bildenden Künste München, Marianna Christofides & Yiannis Papadopoulos, Akademie voor Kunst en Vormgeving St. Joost, Breda & ´s-Hertogenbosch, Hans Diernberger & Florian Auer, Akademie der Bildenden Künste München, Noa Gur & Gili Avissar, Bezalel Academy of Arts and Design Jerusalem/Tel Aviv, Jenny More & Rafaël Rozendaal, Mühlenkampf & Hannes Müller, Technische Universität Berlin, Jens Pecho & Andreas Schneider, Staatliche Akademie der Bildenden Künste Karlsruhe, Johanna Reich & Kathrin Maria Wolkowicz, Piet Zwart Institute Rotterdam, Timo Seber & Philip Jaan, Academie Beeldende Kunsten Maastricht, Anna Sokolova & Oleg Yushko, Hoger Instituut voor Schone Kunsten Gent.


Die Kunsthochschule für Medien Köln präsentiert 2009 ein neues Konzept für die jährliche Sonderschau auf der ART COLOGNE: den ART CAMPUS. Studierende der KHM laden Kommiliton_innen anderer Kunsthochschulen zu einer gemeinsamen Ausstellung ein. ART CAMPUS – dynamisch und dialogisch angelegt, mit einem täglich wechselnden Programm – bietet einen frischen Blick auf junge, internationale künstlerische Positionen.
ART CAMPUS ist nicht nur auf dem Messegelände aktiv, sondern auch im Stadtraum Kölns: Die KünstlerInnengruppe Mühlenkampf beschäftigt sich vom 22. bis 26. April theoretisch wie praktisch mit Freiräumen in der Stadt. Unter www.muehlenkampf.de finden Sie mehr Informationen über die jeweils aktuellen Ereignisse und Veranstaltungen.
ART CAMPUS – Projektentwicklung und -organisation: Studierende der Kunsthochschule für Medien Köln in Zusammenarbeit mit Studierenden des CIAM – Zentrum für Internationales Kunstmanagement, Köln.Initiiert und betreut von Mischa Kuball, Professor für Medienkunst, und Heike Ander, Kuratorin, Kunsthochschule für Medien Köln.
Zur Ausstellung erscheint eine Publikation.


 

Interior
Mariana Bártolo

 

Domian No.9 in E-Minor
Fabian Podeszwa

 

Body Snatcher
Benjamin Ramírez Pérez

 

Nordstadt, was los?
Mo Jäger

 

Zwischen hier und Morgen. Weiße Erdbeere
Anastasia Malkhazova

 

Mishka
Eszter Jánka

 

Der Mittelpunkt Europas
Felix Schon u.a.

 

Venun
Sae Yun Jung

 

Island Sightings
Ian Purnell

 

Die Suche nach dem Plötzlich
Jens Mühlhoff

 

Die kleine Welt
Yasmin Angel

 

deutsche Körper
Linda Franke

 

hemisphere videos | Reykjavik 101
Jens Mühlhoff

 

KELLE
Mustafa Sentürk

 

Through The Wall
Minkyou Yoo

 

Spazieren

 

EL FIN DEL MUNDO
Tilman Singer

 

Testprojekt Februar ,Steine’
Bernie

 

Testprojekt Februar Blumen
Vater Natur

 

Annunciation
Halit Ruhat Yildiz

 

Warten auf Dulcinea
Hannah Dörr

 

WER IST ODA JAUNE?
Kamilla Pfeffer

 

In nomine debiti
Bilal Bahadir

 

MIND YOUR BODY
Silke C. Engler

 

Ocean Hill Drive
Miriam Gossing u.a.

 

Mein Zweites Auge
Ahmad Saleh

 

Mirror
Anna Lytton

 

KOLLEGEN
Damian Weber

 

A Woman Like The Sea
Lisa Wagner

 

Lose Sight
Lisa Wagner

 

Mister Universum
Berta Valin Escofet

 

Über Druck
Sebastian Fred Schirmer u.a.

 

Entscheidend is am Beckenrand
Stefan Eisenburger

 

Goldfische
Brendan Uffelmann u.a.

 

2015

 

Brain Drain
Lara Rodríguez Cruz

 

Sandkasten Liebe
Constanze Klaue

 

Die unzähligen Insekten in meinem Zimmer
Qimeng Sun

 

Audiotekt
Maurits Boettger

 

Teiresias
Evgenia Filipova

 

Testprojekt Lorbeerkranz
Julius Gaius Cäsar

 

Wandelnde WeltenWanderer
Anna Mahendra

 

Medialisierte Kunsterfahrungen
Stephanie Sarah Lauke

 

Körper. Projektion. Bild
Tim Otto Roth

 

Anke Engelke geht Tops-Tops
Fabian Epe u.a.

 

Hotel Domspatz
Fabian Epe

 

Horror
Fabian Epe

 

Wall
Ken`ichi Matsubara

 

Konzert für Orgel und Pyrotechnik
Lea Letzel

 

hemisphere videos | Hambacher Forst
Jens Mühlhoff

 

Attendance Report for Academy of Media Arts Cologne
Silas Fong

 

Farbe - Macht -Erinnerung
Rozbeh Asmani

 

Pferdegesicht
Nieves de la Fuente Gutiérrez

 

Schöne Bilder
Sara Hoffmann

 

from Pinna to Auditory Hallucination or Conversely!
Ali Chakav

 

Christusbild
Peter Lober

 

70.7 Blau
Tina Rietzschel

 

Silbergarten
Dandan Liu

 

Gedanken um die Generalbundesanwaltschaft
Damian Weber

 

Scenario for a Crystal
Stefanie Pluta

 

piano
Lucas Buschfeld

 

stream
Lucas Buschfeld

 

lucid stream
Lucas Buschfeld

 

Unworte
Vera Drebusch

 

nichts als die Wahrheit
Vera Drebusch

 

Agentur für Arbeit
Vera Drebusch u.a.

 

Route
Vera Drebusch

 

Violated Affairs
Mona Kakanj

 

Über:Leben
Hamed Mohammadi

 

Container
Karin Demuth

 

Patriotic Lesson
Filip Jacobson

 

The Nature Of Adaptation
Hermes Villena

 

( Intestine ) Nr. 2
Hermes Villena

 

Enerhodar. August 2013
Evgenia Filipova

 

Displaced Allegory
Mona Kakanj

 

Platformen
Henry Grotkasten

 

Speaking is not like seeing
Şirin Şimşek

 

Adidas, Nike, 2015
Şirin Şimşek

 

Das rote Zimmer
Sae Yun Jung

 

Pferdefest (Trailer)
Felix Schon u.a.

 

Was ist Schönheit?
Johanna Faber

 

Model AVE
Stephanie Glauber

 

Ein Deutsches Amt
Paul Reinholz

 

Matchpoint
Şirin Şimşek

 

Lichtbilder
Şirin Şimşek

 

ExtroDance
Camilo Colmenares

 

Schwarzer Berg
Elias Candolini

 

Arielle
Lilli Tautfest u.a.

 

Zum Schluss bleibt nur die Berberitze
Lia Sudermann

 

MAA BAA
Ahmad Saleh

 

batin - EINTAUCHEN
Anna Mahendra

 

JILA
Anna Mahendra

 

Die Prinzessin auf der Erbse
Dragana Jovanovic u.a.

 

PLAN B
Deniss Kacs

 

Vatertag
Florian Frei

 

Das Leben ist hart
Simon Schnellmann

 

DOKUMENTARISCHE MINIATUREN III – Grundlagen Dokumentarfilmregie
Julian Pache u.a.

 

Kameragrundlagen III - Autofahrten
Patrik Peyn u.a.

 

BEWEGUNG FILMEN – MIT TÄNZERN DREHEN – Kameraübung
Damian Weber u.a.

 

CLOSED SET – Regie-/Kameraübung III
Sebastian Wotschke u.a.

 

EXIT – Regie-/Kameraübung II
Bilal Bahadir u.a.

 

LIVE REGIE
Lukas Anhalt u.a.

 

KHM-KRACHER Vol. 4
Bilal Bahadir u.a.

 

In der Schwebe
Miguel Müller-Frank

 

www.g7-livestream.com
Stephanie Glauber u.a.

 

Deflower
Sang-Heui Jeon

 

Zweite Hand
Nikolas Jürgens

 

Something about Silence
Patrick Buhr

 

Sayo 1.27
David Stratmann Wajsfelner

 

Detox
Hamed Mohammadi u.a.

 

Quattourpus
Jessica Lörs

 

Antworten
Vera Drebusch

 

TORO
Martin Hawie

 

Ich, Leili
Laleh Barzegar u.a.

 

Krieger Vater König
Jakob Beurle

 

FREIHEIT FIKTION UND FROHSINN FÜR ALLE
Lena Ditte Nissen

 

A FIRE IN MY BRAIN THAT SEPARATES US
Benjamin Ramírez Pérez

 

Desert Miracles
Miriam Gossing u.a.

 

Beweis Gewinn und Suggestion
Sara Hoffmann

 

WILD HORSES
Tilman Singer u.a.

 

Kratzbaum
Simon Glass